Verdacht auf Hirnhautentzündung

In Lachen musste ein Kind der Primarschule ins Spital eingeliefert werden. Ob sich der Verdacht auf Hirnhautentzündung bestätigt, ist derzeit Gegenstand von Untersuchungen.

Drucken
Teilen

Ein Kind der Primarschule Lachen musste dieses Wochenende mit Verdacht auf Hirnhautentzündung hospitalisiert werden. Die Untersuchungen laufen noch. Dem Kind geht es soweit gut und sein Zustand ist stabil, schreiben der Kantonsärztliche Dienst die Gemeindeschule Lachen in einer gemeinsamen Medienmitteilung vom Montag. Es kann damit gerechnet werden, dass die Bestätigung oder die Widerlegung der Verdachtsdiagnose bis morgen Dienstag vorliegen wird.

Wie in einem solchen Fall erforderlich, wurden die engen Kontaktpersonen vorbeugend behandelt. Zu diesen engeren Kontaktpersonen gehören neben den Familienangehörigen auch die Klassenkolleginnen und -kollegen. Die betroffenen Personen wurden über allfällige Symptome von Hirnhautentzüngung und das in einem solchen Fall angezeigte Vorgehen informiert und sie konnten zeitgerecht mit dem entsprechenden Medikament versorgt werden.

pd/zim