Verfolgungsjagd schliesslich von Diensthund beendet

Nachdem der Fahrer des Autos eine Polizeikontrolle in Oberarth missachtete, kam es zur Verfolgungsjagd auf der Autobahn. Erst ein Polizeihund konnte alle Flüchtigen stoppen, die dann zu Fuss unterwegs waren. Die Flüchtigen fuhren in einem neulich in Emmenbrücke gestohlenen Auto.

Drucken
Teilen
Ortus von Testathron. (Bild: pd)

Ortus von Testathron. (Bild: pd)

Wie die Schwyzer Polizei in einer Medienmitteilung schreibt, führte eine ihrer Patrouillen iIn der Nacht auf Sonntag auf der Gotthardstrasse in Oberarth eine Verkehrskontrolle durch. Um Mitternacht hätte ein Autofahrer das Stoppzeichen der Polizisten missachtet und sei geflüchtet. Die Patrouille hätte unverzüglich die Verfolgung aufgenommen, so die Polizei. Nach einer Verfolgungsfahrt auf der A4 verlor die Patrouille bei Rotkreuz den Kontakt zum flüchtenden Fahrzeug, das zeitweise mit über 200 km/h unterwegs war.

Eine Patrouille der Zuger Polizei machte in Holzhäusern die drei mutmasslichen Täter ausfindig, die mittlerweile zu Fuss unterwegs waren und konnte einen von ihnen sofort fassen. Die beiden übrigen ergriffen die Flucht.

Der Diensthund Ortus von Testathron der Zuger Polizei nahm die Fährte der beiden anderen Flüchtenden auf und konnte sie kurz nach einander fassen, schreibt die Schwyzer Polizei weiter. Die drei mutmasslichen Täter - es handelt sich um einen Iraner, einen Syrer und einen Schweizer im Alter zwischen 17 und 18 Jahren - wurden in Haft genommen.

Im Zuge der Ermittlungen hätte sich herausgestellt, dass sie mit einem Fahrzeug unterwegs waren, das am 2. Juni 2011 in Emmenbrücke als gestohlen gemeldet wurde. Nebst Patrouillen der Kantonspolizei Schwyz und der Zuger Polizei standen Patrouillen der Luzerner Polizei im Einsatz.

kst