VERKEHR: Zentralbahn beförderte im letzten Jahr 9,7 Millionen Fahrgäste

Die Zentralbahn kann das Jahr 2015 mit einem Gewinn von 7,3 Millionen Franken abschliessen. Dies auch aufgrund von vier Prozent mehr Fahrgästen.

Drucken
Teilen
Der Luzern-Interlaken Express am Sarnersee. (Bild: zvg)

Der Luzern-Interlaken Express am Sarnersee. (Bild: zvg)

Die Zentralbahn steigerte ihre Verkehrserträge auf über 34 Millionen Franken im Jahr 2015 und schliesst somit mit einem Gewinn von 7,3 Millionen Franken ab. 2015 war auch ein Rekordjahr bezüglich Anzahl Reisenden, schreibt die Zentralbahn in einer Mitteilung.

Insgesamt reisten auf dem Streckennetz knapp 9,7 Millionen Fahrgäste. Die Anzahl Personenkilometer stiegen auf 174,5 Millionen.

Der Luzern-Interlaken Express legte mit knapp 17 Prozent mehr Personenkilometern (85,7 Mio.) und mit über 8 Prozent mehr Fahrgästen (2,4 Mio.) stark zu. Aber auch die S-Bahnen konnten zulegen: Die S5 (Luzern-Giswil) um knapp 1 Prozent auf 2,5 Mio. und die S4 (Luzern-Stans/Wolfenschiessen) um knapp 5 Prozent auf 2,3 Mio. Fahrgäste. Nach Engelberg reisten 5 Prozent mehr Fahrgäste. Einzig der Regiozug Meiringen-Interlaken Ost verzeichnete ein Minus von 3 Prozent.

An der Generalversammlung wurde zudem der aktuelle Geschäftsführer Renato Fasciati verabschiedet und der Nachfolger Michael Schürch willkommen geheissen. Gleichzeitig wurde auch das Amt des Verwaltungsratspräsidiums neu besetzt, nachdem bekannt wurde, dass Anna Barbara Remund als stellvertretende Leiterin des Bundesamts für Verkehr gewählt wurde. Neu wird Toni Häne, Leiter Verkehr des SBB Personenverkehrs, das Präsidium des Verwaltungsrates der Zentralbahn übernehmen.

pd/zfo