VERSAMMLUNG: Korps wollen Zusammarbeit intensivieren

Die Zentralschweizer Kantonspolizeien wollen noch enger als bisher zusammenarbeiten. An ihrer 83. Plenarversammlung vom Freitag in Alpnach diskutierten sie über eine Strategie zur künftigen Zusammenarbeit.

Drucken
Teilen
Polizisten auf Streife. (Archivbild Ana Cruz/Neue ZZ)

Polizisten auf Streife. (Archivbild Ana Cruz/Neue ZZ)

Diese soll gemäss einem Communiqué vom Freitag in zwei Richtungen gehen: Einerseits sollen jene Bereiche, die für die Attraktivität der Zentralschweiz als Lebens- und Wirtschaftsraum wichtig sind, weiterhin gestärkt werden.

Auf der anderen Seite wollen die Kantone ihre Interessen in der Bundespolitik und im Metropolitanraum Zürich noch besser vertreten.
Um gemeinsamen Anliegen aktiver zum Durchbruch zu verhelfen, sollen sich Regierungsvertreter regelmässig mit den Ständeräten und Nationalräten der sechs Zentralschweizer Kantone treffen.

Der Kanton Zug wird als Mitglied der Metropolitankonferenz Zürich für einen Informationsaustausch zwischen der Zentralschweizer Regierungskonferenz und der Metropolitankonferenz Zürich besorgt sein.

Die Regierungsvertreter diskutierten an ihrer Sitzung zudem auch über die Bereiche Fachhochschule, Pädagogische Hochschule und Polizei-Zusammenarbeit. Die entsprechenden Zusammenarbeitsverträge wurden vor kurzem überarbeitet und bis Januar bzw. Mai 2009 in die Vernehmlassung gegeben. Die bei der Sitzung geäusserten Meinungen sollen in diese Vernehmlassungen einfliessen.

sda