Viel Staub, Lärm und rasante Fahrer

Unteriberg im Zeichen des Motorsports: Fahrer aus mehreren Ländern kämpften am Wochenende um jeden Zentimeter.

Drucken
Teilen
Bild: Irene Infanger / Neue SZ

Bild: Irene Infanger / Neue SZ

Die internationalen Autocross-Rennen im Gebiet Weglosen in Unteriberg gehören in der Region seit mehreren Jahren zum festen Eintrag im Veranstaltungskalender. Auch heuer trafen sich wieder Fahrer aus Deutschland, Österreich, Belgien, Frankreich und natürlich der Schweiz zum Wettkampf um den Drei-Nationen-Cup und der Schweizer Meisterschaft. Das sonnige und warme Wetter lockte entsprechend viele Motorsportfans ans hintere Ende des Tals, wo die Fahrer mit schätzungsweise 120 bis 130 km/h über den Schutt jagten.

Doch nicht immer lief alles wie geschmiert, immer wieder mussten Rennwagen abgeschleppt werden. So auch der Wagen von Mike Schatt aus Unteriberg. Auch wenn er schon zum vierten Mal mitmacht, die Strecke ist auch für ihn sehr intensiv. «Wenn es den Hügel hinauf geht, sieht man nur noch den Himmel und weiss gar nicht mehr wo man ist.»

Irene Infanger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Schwyzer Zeitung.

Bild: Irene Infanger / Neue SZ

Bild: Irene Infanger / Neue SZ

Bild: Irene Infanger / Neue SZ

Bild: Irene Infanger / Neue SZ

Bild: Irene Infanger / Neue SZ

Bild: Irene Infanger / Neue SZ

Bild: Irene Infanger / Neue SZ

Bild: Irene Infanger / Neue SZ