Vier Autorinnen und ein Autor aus der Zentralschweiz ausgezeichnet

Die fünfköpfige Jury des Zentralschweizer Literaturwettbewerbs 2019/2020 hat von 52 Bewerbungen fünf der anonym eingereichten Texte ausgezeichnet.

Hören
Drucken
Teilen
(sda)

Vier Autorinnen und ein Autor erhalten Förderbeiträge in der Höhe von insgesamt 50'000 Franken.

Je einen Werkbeitrag in der Höhe von 15'000 Franken erhalten Theres Roth-Hunkeler aus Baar ZG und Mariann Bühler aus Basel. Mit einem Werkbeitrag von 7500 Franken werden die Texte von Heinz Stalder aus Kriens LU und Karin Mairitsch aus Luzern gefördert. 5000 Franken gehen an Dolores Linggi aus Goldau SZ, wie die Kulturförderung der Zentralschweizer Kantone am Donnerstag mitteilte.

Die Literaturförderung wird alle zwei Jahre von den sechs Zentralschweizer Kantonen gemeinsam ausgeschrieben. Die Jury stand unter der Leitung der Verlegerin Judith Kaufmann. Dem Gremium gehörten ausserdem Martin R. Dean (Autor), Daniela Koch (Verlegerin), Hanspeter Müller-Drossaart (Autor/Schauspieler) und Britta Spichiger (Fachredaktion Literatur SRF) an.