Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vitznauer Kulturverein auf Sinnsuche

Die schwimmende Plattform Seerose hätte das Herzstück eines nationalen Zentrums für Jugend, Musik und Theater werden sollen. Was passiert mit dem verantwortlichen Verein? Präsident Erich Zumstein gibt Auskunft.
Alexander von Däniken
Die schwimmende Plattform Seerose gibt es nicht mehr: Damit fehlt dem Verein MuTh ein wichtiges Stück für ein nationales Zentrums. (Bild: Roger Grütter)

Die schwimmende Plattform Seerose gibt es nicht mehr: Damit fehlt dem Verein MuTh ein wichtiges Stück für ein nationales Zentrums. (Bild: Roger Grütter)

Sie blühte beim Tourismusjubiläum 2015 auf, jetzt ist die schwimmende Plattform «Seerose» verschrottet. Die Pläne, die 460 Tonnen schwere Plattform auch weiterhin für Kunst und Kultur nutzen zu können, wurden wegen des fehlenden Standplatzes versenkt (wir berichteten). Die Kosten für den Rückbau, der in Flüelen stattfand, betragen gemäss Experten rund 300'000 Franken und werden von der Trägerstiftung «Musikpädagogisches Forschungszentrum Vitznau der Wiener Sängerknaben» getragen.

Für die – nun obsolete – inhaltliche Nutzung der Seerose war der Verein MuTh Vitznau verantwortlich. Dessen Ziel ist die Errichtung eines nationalen Zentrums für Jugend, Musik und Theater – mit der Seerose als Herzstück. Was geschieht nun mit dem Verein? Präsident Erich Zumstein gibt Auskunft.

Erich Zumstein, Präsident des Vereins MuTh. (Bild: PD)

Erich Zumstein, Präsident des Vereins MuTh. (Bild: PD)

Erich Zumstein, wie sehr schmerzt die Verschrottung der Seerose?

Der Besitzer hat das so entschieden, das gilt es zu akzeptieren.

Aber Sie hatten grosse Pläne.

Ja, wir haben im Rahmen unserer Möglichkeiten alles unternommen, um der Seerose eine Zukunft zu bieten. Es hat nicht sein sollen.

Die Seerose war für Sie sehr zentral. Was passiert jetzt mit dem Verein?

Wir werden uns neu orientieren müssen. Dabei geht es auch um neue Inhalte, neue Konzepte. Aber im Moment ist noch nichts spruchreif. An der Generalversammlung vom März/April wird der Verein über die Zukunft diskutieren.

Löst sich der Verein allenfalls auf?

Zur Zeit steht dies nicht zur Diskussion.

Die Generalversammlung wird ohne den bisherigen Geschäftsführer Fabio Küttel stattfinden. Warum ist er nicht mehr im Verein engagiert?

Fabio Küttel hat sich entschieden, nach dreijähriger Arbeit als Geschäftsführer eine neue Herausforderung anzupacken.

Campus in Ex-Hotel

Die stählerne Seerose wurde zur Feier von 200 Jahren Tourismus in der Region Vierwaldstättersee im Sommer 2015 gebaut. Schon rund ein Jahr zuvor wird der Verein MuTh gegründet. Während sich der Verein für einen Standort der «Seerose» einsetzt, wird Mitte August 2017 im ehemaligen Hotel Schiff in Vitznau ein Teil des Zentrums für Jugend, Musik und Theater eröffnet. Das Gebäude gehört der Park Hotel Immobilien AG um Investor Peter Pühringer. Im neuen Campus finden gut 50 Personen einen Schlafplatz. Ausserdem verfügt das Gebäude über ein Probelokal, Registerräume mit Instrumenten sowie einen Verpflegungsbereich. (avd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.