VOLKSMUSIK: In Oberarth hat Ländler-Trumpf gestochen

Was vor 18 Jahren begann, ist zu einer festen Institution geworden. «Z Oberarth isch Ländler Trumpf» bot qualitativ gute Ländlermusik vor einem grossen Publikum.

Drucken
Teilen
Der Meister des Akordeoans, Willi Valotti (Mitte), mit seiner Wyberkapelle. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Der Meister des Akordeoans, Willi Valotti (Mitte), mit seiner Wyberkapelle. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Fast zärtlich streichelt der Altmeister Willi Valotti über die Knöpfe seiner Handorgel. Seine drei «Wyber» begleiten ihn mehrstimmig. Im Saal des Restaurants Helvetia in Oberarth ist es ruhig, ja gar still. Gespannt verfolgt das Publikum die virtuosen Einlagen von Valotti. Die konzertante Musik, die Tangos oder die Musette-Stückchen von Willis Wyberkapelle haben eine grosse Anhängerschaft. Am Anlass «Z Oberarth isch Ländler Trumpf» ist die Kapelle einer von fünf volksmusikalischen Leckerbissen, welche sich das Publikum am Vorabend des Seppitages zu Gemüte führen konnte.

Aus der halben Deutschschweiz waren weit über 500 Ländlermusikfans nach Oberarth gepilgert, um volksmusikalischen Freuden zu frönen.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Schwyzer Zeitung.