Vorläufiges Ende der Nachtsperrungen beim Gibelhorn

In der Nacht auf Donnerstag können die diesjährigen Nachtarbeiten am Gibelhorn abgeschlossen werden. Die nächtlichen Sperrungen der Hauptstrasse Schwyz – Muotathal werden damit vorläufig beendet .

Merken
Drucken
Teilen
Nächtliche Bauarbeiten am Gibelhorn. (Bild: Simon A. Betschart)

Nächtliche Bauarbeiten am Gibelhorn. (Bild: Simon A. Betschart)

Seit Juni 2012 ist die Hauptstrasse Schwyz – Muotathal jeweils in den Nächten vom Sonntagabend bis Freitagmorgen für sämtlichen Verkehr gesperrt. Die Nachtsperrungen waren erforderlich, um am Gibelhorn Felssicherungsarbeiten im Rahmen des Strassenausbauprojektes Schwyz –Muotathal vornehmen zu können.

Als Vorarbeit für den künftigen Strassenausbau wurde anfangs September eine erste Ausweitung der Strasse in Angriff genommen, die ebenfalls nicht unter Verkehr hat ausgeführt werden können und somit weitere Nachtsperrungen zur Folge hatte. Dies schreibt das Schwyzer Baudepartement in einer Medienmitteilung vom Dienstag.

Vorläufiger Abschluss der Arbeiten

Weiter heisst es, dass die Felssicherungsarbeiten am Gibelhorn im September erfolgreich abgeschlossen wurden. Auch die erste kurze Strassenraumaufweitung konnte bis Anfang Oktober ohne grössere Probleme realisiert werden. Somit werden die diesjährigen Nachtsperrungen der Muotathalerstrasse am Donnerstagmorgen für dieses Jahr vorläufig beendet.

Zwei weitere Nachtsperrungen

Bis Anfang November werden oberhalb der Muotathalerstrasse noch die letzten Steinschlagnetze zum Schutz der Verkehrsverbindung montiert. Während den Abschlussarbeiten an den Steinschlagschutzverbauungen sind Anfang November 2012 zwei weitere Nachtsperrungen erforderlich. Diese Nachtsperrungen werden so terminiert, dass sie bereits bekannte Anlässe wie z.B. das Theater Muotathal nicht tangieren.

Mit den eigentlichen Hauptarbeiten des Strassenausbaus um das Gibelhorn könne voraussichtlich im März 2013 begonnen werden, so das Baudepartement. Diese Arbeiten werden bis ins Jahr 2015 andauern und über diese 3 Jahre verteilt ca. 120 weitere Nachtsperrungen erfordern.

pd/kst