Wagenschopf mit Schweinestall in Menznau abgebrannt – alle 200 Tiere wurden gerettet

In Menznau ist am Freitag ein Wagenschopf mit integriertem Schweinestall in Brand geraten. Das angrenzende Wohnhaus und die Scheune konnten geschützt werden. Es wurde niemand verletzt.

Roger Rüegger
Drucken
Teilen

Ein schreckliches Bild präsentierte sich am Freitagabend in Menznau. In einem Wagenschopf mit Schweinestall brach ein Feuer aus. Das Gebäude brannte lichterloh. Das Feuer muss sich rasch ausgeweitet haben. «Beim Eintreffen der Einsatzkräfte befand sich der Wagenschopf bereits in Vollbrand», steht in der Mitteilung der Luzerner Polizei vom Montagmorgen.

Beim Eintreffen der Polizei stand der Wagenschopf bereits in Vollbrand.

Beim Eintreffen der Polizei stand der Wagenschopf bereits in Vollbrand.

Bild: Luzerner Polizei

Kurz vor 19 Uhr wurde der Brand der Polizei gemeldet. Glück im Unglück: Aus dem integrierten Schweinestall habe man sämtliche Tiere in Sicherheit bringen können. Es handelte sich um rund 200 Jager- und Mastschweine.

Durch die Feuerwehr konnte laut Luzerner Polizei ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzende Scheune mit angebautem Wohnhaus verhindert werden. Verletzt wurde beim Brand gemäss der Luzerner Polizei niemand.

Die Feuerwehr verhinderte das Übergreifen des Feuers auf andere Gebäude.

Die Feuerwehr verhinderte das Übergreifen des Feuers auf andere Gebäude.

Bild: Luzerner Polizei

Im Einsatz standen rund 110 Angehörige der Feuerwehren Menznau und Wolhusen. Der entstandene Sachschaden kann nicht beziffert werden. Die Brandursache ist Gegenstand der laufenden Abklärungen durch die Brandermittler der Luzerner Polizei.

Mehr zum Thema