Waghalsiger Sprung aus 10'000 Metern Höhe

Zwei Zentralschweizer und ein Bündner wollen über Sursee mit 250 km/h aus einem Heissluftballon springen. Und damit einen Weltrekord aufstellen.

Drucken
Teilen
Severin Ott, links, aus Dallenwil und Flavio Kunz aus Engelberg suchen den besonderen Kitzel. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Severin Ott, links, aus Dallenwil und Flavio Kunz aus Engelberg suchen den besonderen Kitzel. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Der 19-jährige Dallenwiler Severin Ott wird im März mit seinem Kollegen Flavio Kunz (22) aus Engelberg und dem 23-jährigen Gastspringer Andri Huder aus Pontresina aus einem Heissluftballon springen – 10'000 Meter über Meer. Auf dem Rücken haben sie Speedflyer; eine Mischung aus Fallschirm und Gleitschirm mit einer viel kleineren Fläche als üblich. Gelingt den drei jungen Männern der Sprung, winkt ein Eintrag ins Guinness- Buch der Rekorde.

An Sauerstoffsystem angeschlossen

Der Tag des Rekordsprungs und der genaue Landepunkt stehen noch nicht fest, wohl aber der Ablauf. Ott, Kunz und Huder werden in Bern einen für grosse Höhen konzipierten Heissluftballon besteigen. Dieser hat eine verstärkte Hülle und ist mit einem Sauerstoffsystem ausgerüstet. Die Winde tragen den Ballon in Richtung Sursee, wo er eine Höhe von rund 10'000 Metern über dem Surseer Boden erreicht. Ballonfahrer Patrik Schmidle und die Springer sind dann an das balloneigene Sauerstoffsystem angeschlossen – zu dünn ist die Luft in dieser Höhe.

Zu Beginn erreichen sie eine Geschwindigkeit von bis zu 250 Kilometern pro Stunde. Wegen der zunehmenden Luftdichte in tieferen Lagen verringert sich die Geschwindigkeit auf rund 80 Kilometern pro Stunde. Trotz der hohen Geschwindigkeiten – der Flug wird wegen der Höhe mindestens 20 Minuten dauern.

Alexander von Däniken

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.

Ein kurzes Video von Severin Ott