WANDERER: Hunde sollen weiterhin an der Leine bleiben

Im Kanton Schwyz wird über die Lockerung des Leinenzwangs für Hunde diskutiert. Das macht den Wanderfreunden Sorgen.

Drucken
Teilen
Wenn es nach dem Verein Schwyzer Wanderwege geht, sollen Hunde an der Leine bleiben. (Symbolbild Urs Hanhart/Neue UZ)

Wenn es nach dem Verein Schwyzer Wanderwege geht, sollen Hunde an der Leine bleiben. (Symbolbild Urs Hanhart/Neue UZ)

Am meisten zu reden gab am Dienstagabend am Informationsabend des Vereins Schwyzer Wanderwege das Thema Hunde. Darüber habe man schon in der Vergangenheit immer wieder diskutieren müssen, sagte Vereinspräsident Alfred Kälin; doch jetzt werde es brisant. Im vergangenen September reichte SVP-Kantonsrat Raphael Ziegler ein Postulat ein, in dem er die Aufhebung des generellen Leinenzwangs für Hunde verlangt.

Zieglers Ansinnen macht dem Verein Schwyzer Wanderwege Sorgen. Sollte der Leinenzwang dereinst fallen, befürchtet Alfred Kälin Probleme mit den Bauern, denen die Wanderer zwar genehm seien, nicht aber die Hunde, die mit ihrem Kot das Gras verunreinigen. «Es würde sicher schwieriger, von den Bauern Wegrechte zu bekommen.» Auch unter den Wanderern selber käme es vermehrt zu Konflikten, meint Kälin, denn es gebe viele Wanderer, die Angst vor freilaufenden Hunden hätten. Der Vorstand hat daher beschlossen, allen Fraktionen im Schwyzer Kantonsrat eine Stellungnahme zum Postulat Ziegler zu schicken.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Schwyzer Zeitung.