WANDERWEGE: Weg für neuen Wanderweg und Steg über Muota bei Brunnen ist frei

Im Kanton Schwyz können das Flachmoor Hopfräben bei Brunnen im Mündungsgebiet der Muota am Vierwaldstättersee besser erschlossen und ökologische Aufwertungsmassnahmen umgesetzt werden.

Merken
Drucken
Teilen
Blick auf das Gebiet Hopfräben in Brunnen. (Bild PD)

Blick auf das Gebiet Hopfräben in Brunnen. (Bild PD)

Das Bundesgericht habe eine hängige Beschwerde gegen den Plan abgewiesen, teilte das Umweltdepartement des Kantons Schwyz am Mittwoch mit. Die Gemeinde Ingenbohl und der Kanton können demnach die Umsetzung ihrer geplanten Projekte in dem Flachmoor von nationaler Bedeutung an die Hand nehmen. Der kantonale Nutzungsplan tritt nach sechs jähriger Diskussion am 1. Mai in Kraft.

Vorgesehen ist einer neuer Wanderweg über eine neue Muotabrücke und entlang des Naturschutzgebiets Richtung Strandbad Hopfgräben. Darüber hinaus soll ein bestehender Camping-Platz verschoben und am Seeufer mehr Raum für die öffentliche Freizeitnutzung zur Verfügung gestellt werden.

Mehrere Massnahmen sehen laut Mitteilung eine Verbesserung des Lebensraums für Tiere und Pflanzen vor. Dazu zählen der Rückbau eines Teils des Damms am Seeufer, die Wiederherstellung eines natürlichen Flachufers sowie neue Gewässer.

Beschwerde gegen das Vorhaben hatten Eigentümer benachbarter Grundstücke erhoben. Die kantonale Nutzungsplanung sieht vor, dass deren Parzellen teilweise ins Schutzgebiet integriert und Nutzungsmöglichkeiten beschränkt werden. (sda)