WARSCHAU/LUZERN: Enkeltrick: Auch Priester helfen bei Betrüger-Jagd

Enkeltrick-Betrüger sind aktiv wie nie. Meistens arbeiten sie von Polen aus, wo die Polizei auch die Kirche einschaltet.

Guido Felder
Drucken
Teilen
Polnische Polizisten verhaften einen Enkeltrick-Betrüger. (Bild: policja.pl)

Polnische Polizisten verhaften einen Enkeltrick-Betrüger. (Bild: policja.pl)

Sie rufen alte Leute an und geben vor, deren Bekannte zu sein. Mit dieser Masche legen die Enkeltrick-Betrüger immer wieder Betagte herein, die zehntausende von Franken abheben und den Betrügern übergeben. Die Gauner sind oft in Polen stationiert. Schweizer sind nicht die einzigen Opfer, vor allem nehmen die Betrüger eigene Landsleute aus.

Die polnische Polizei arbeitet bei der Verbrecher-Bekämpfung mit andern Staaten zusammen. Um alte Menschen auf die fiese Masche aufmerksam zu machen, schaltet die Polizei auch die Kirche ein. Von der Kanzel warnen die Priester ihre alten Kirchgänger.

Inzwischen sind in der Schweiz neue Betrugs-Methoden aufgetaucht. Im Kanton Zug haben Unbekannte einen Mann kontaktiert, dem kurz zuvor die Frau gestorben war. Gerade diesen Umstand wollten sich die Betrüger zu Nutze machen, um dem Mann Geld abknöpfen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der Zentralschweiz am Sonntag oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.