WASSERVERSORGUNG STOOS: Der Gemeinderat bittet um Solidarität

Die Sanierung der Wasserversorgung Stoos wird teuer. So teuer, dass deswegen eine Gemeindeversammlung einberufen werden muss.

Drucken
Teilen
Damit die Wasserversorgung Stoos saniert werden kann, muss viel Geld aufgewendet werden. (Symbolbild Ana Birchler-Cruz/Neue ZZ)

Damit die Wasserversorgung Stoos saniert werden kann, muss viel Geld aufgewendet werden. (Symbolbild Ana Birchler-Cruz/Neue ZZ)

Um fast 3,3 Millionen Franken wird die Sanierung und Instandstellung der Wasserversorgung Stoos teurer. Veranschlagt hatte der Gemeinderat Morschach 2,42 Millionen Franken. Kosten dürfte das Werk schliesslich rund 5,5 Millionen Franken. Für die Mehrkosten muss der Gemeinderat nun einen Zusatzkredit einholen. Dazu sind eine ausserordentliche Gemeindeversammlung und eine Urnenabstimmung nötig.

Als Grund für die massive Kostenüberschreitung gibt der Gemeinderat an, die Kosten für die Bauarbeiten seien unterschätzt und Mehrkosten von über 1,7 Millionen Franken errechnet worden. Unterschätzt wurden aber auch die Honorarkosten. Hier werden 323'000 Franken mehr benötigt als geplant.

Die nun zu bewilligenden rund 3,3 Millionen Franken wurden im Voranschlag 2009 in die Finanzplanung der Gemeinde aufgenommen. Beschafft werden sollen die Gelder auf dem Darlehensweg.

Harry Ziegler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.