WELTWOCHE: Zentralschweiz dominiert Ranking

Neun der zehn besten Schweizer Gemeinden liegen in der Zentralschweiz, sagt ein Ranking. Ein Ort kommt erneut schlecht weg.

Drucken
Teilen
Feusisberg von oben. (Bild pd)

Feusisberg von oben. (Bild pd)

Feusisberg ist erneut die attraktivste Gemeinde der Schweiz – jedenfalls wenn man der Auswertung glaubt, die die «Weltwoche» in Auftrag gegeben und am Mittwoch veröffentlicht hat. Bereits beim ersten Gemeinderating des Magazins vor einem Jahr schwang das Schwyzer Steuerparadies obenauf. Doch auch die übrigen Spitzenplätze sind fest in Zentralschweizer Hand (siehe Tabelle). Dabei hat sich Zug im Vergleich zum Vorjahr vom 9. auf den 3. Platz geschwungen. Auf den Plätzen 21 und 34 landen mit Stansstad und Ennetbürgen die beiden ersten Nidwaldner Gemeinden. Während Meggen die attraktivste Luzerner Gemeinde ist (Rang 46), sind Sarnen (77) und Schattdorf (206) die attraktivsten Gemeinden in Uri und Obwalden. Auf dem letzten Platz landet aus Zentralschweizer Sicht Escholzmatt (816). Bereits 2009 war die Gemeinde auf Rang 828 gelandet.

842 Orte untersucht
Angesichts der Konzeption des Rankings überraschen die Spitzenplätze der Zuger und Schwyzer Gemeinden nicht. Das Institut für Finanzmanagement der Universität Bern hat 20 Kriterien untersucht und zu fünf Oberthemen zusammengefasst: Arbeitsmarkt, Dynamik, Reichtum, Sozialstruktur und Steuerbelastung. Zu den einzelnen Kriterien zählte beispielsweise das steuerbare Einkommen pro Kopf, die Immobilienpreise, die Arbeitslosenquote, die Nähe zu Zentren oder die Wohnbautätigkeit. Untersucht wurden Gemeinden mit mehr als 2000 Einwohnern – in der Liste tauchen insgesamt 842 Orte auf.

Städte landen hinten
Keine besonders guten Plätze erzielten die grossen Städte. Zürich landet auf Rang 53 und damit noch deutlich vor Luzern (201), Basel (339) und Bern (361). Neben Zuger und Schwyzer Gemeinden landen vor allem noch Ortschaften aus Zürich und Genf in der Spitzengruppe.

Simon Schärer / Neue LZ