Weniger Arbeitslose in der Zentralschweiz im März

Die Arbeitslosigkeit geht weiter zurück. Die höchste Arbeitslosenquote in der Zentralschweiz hat Zug.

Drucken
Teilen
Ein Arbeitsloser lässt sich bei einem regionalen Arbeitsvermittlungszentrum beraten. (Symbolbild Keystone)

Ein Arbeitsloser lässt sich bei einem regionalen Arbeitsvermittlungszentrum beraten. (Symbolbild Keystone)

(sda) Im März ist in der Zentralschweiz die Zahl der Arbeitslosen gegenüber Februar um 356 Personen gesunken.Im März ist in der Zentralschweiz die Zahl der Arbeitslosen gegenüber Februar um 356 Personen gesunken. Registriert waren 7252 Arbeitslose. Die Arbeitslosenquoten in den sechs Kantonen sanken oder blieb unverändert, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft Seco am Dienstag mitteilte.

Die tiefste Arbeitslosenquote - nicht nur der Zentralschweiz sondern der ganzen Schweiz - hatte im März Obwalden mit 0,8 Prozent. Dies ist ein Prozentpunkt weniger als im Februar. Unter 1 Prozent liegt auch Nidwalden mit unveränderten 0,9 Prozent.

Die höchsten Quoten haben Zug (2,1 Prozent) und Luzern (1,8 Prozent). Für Uri und Schwyz wurde eine Quote von 1,2 Prozent errechnet. In diesen vier Kantonen sank die Quote um 0,1 Prozentpunkte. Die Arbeitslosenquote der Schweiz betrug 2,5 Prozent.

Mehr als die Hälfte der im März registrierten Zentralschweizer Arbeitslosen lebte im Kanton Luzern, nämlich 4096 (-144). Über tausend Arbeitslose wurden auch für Zug (1457/-65) und Schwyz (1069/-105) ausgewiesen. In Uri waren es 238 (-22), in Obwalden 176 (-7) und in Nidwalden 216 (-13).

Schweizweit waren im März 112'341 Personen als arbeitslos registriert. Die Arbeitslosenquote sank auf 2,5 Prozent von zuvor 2,7 Prozent im Februar.