Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Weniger Kunden am Schalter

Die Kantonalbank spürt den Anstieg bei den ergänzenden Vertriebskanälen immer stärker. 2013 hatten 54500 Personen einen E-Banking-Vertrag (EB), heute sind es bereits über 80000. Allein im letzten Jahr kamen, so führte CEO Peter Hilfiker aus, nochmals 9066 Verträge dazu – ein Anstieg um satte 12,8 Prozent. Über 12300 EB-­Kunden nutzen das E-Banking zudem via Smartphone. Das Zahlungsvolumen über die Mobile-App betrug im vergangenen Jahr 274 Mio. Franken. «Vor allem die Dynamik erstaunt», sagt Hilfiker mit Blick auf das Wachstum von 55,7 Prozent gegenüber 2016.

Die Schaltertransaktionen reduzierten sich auf der anderen Seite gegenüber dem Vorjahr um 13,7 Prozent, die Kartentrans­aktionen nahmen nochmals um 10,9 Prozent zu. Seit 2012 haben sich die Schaltertransaktionen damit auf die Hälfte reduziert, die Kartentransaktionen steigerten sich gleichzeitig von 3,6 Mio. auf heute 5,7 Mio. (adm)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.