Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wenn sich die Demokratie panzern muss

Chefredaktor Jérôme Martinu über die zunehmende Gewaltbereitschaft in der Schweizer Gesellschaft.
Jérôme Martinu, Chefredaktor

Schlag- und Stichschutzelemente für den Oberkörper. Flammenhemmende Bekleidung. Flexible Arm- und Beinprotektoren. Schlagschutzhelm, Schild, Schutzmaske, Laserschutzbrille. Die Zentralschweizer Polizeikorps rüsten massiv auf. Fast 2,6 Millionen Franken kosten die 800 neuen Ausrüstungen. Grund für die Neuanschaffung: Die bisherigen Monturen sind veraltet, bieten den Polizistinnen und Polizisten nicht den nötigen Schutz, wenn sie Fronteinsätze mit erhöhter Gewaltbereitschaft absolvieren. Zum Teil ist die neue Montur bereits im Einsatz, etwa bei Heimspielen des FCL. Die Luzerner Polizei schafft wegen des terroristischen Gefahrenpotenzials zudem neue Schutzwesten an. Diese schützen auch vor Sturmgewehrschüssen.

2,6 Millionen Franken für eine Art Kriegsmonturen? Ist das nicht übertrieben? Leider nein. Nur schon der Blick auf die jüngsten Geschehnisse in London zeigt, dass Terrorakte unsere Lebenswelt längst erreicht haben. In der Schweiz sind wir bis jetzt zum Glück zwar verschont geblieben. Aber auch hier nimmt die Gewaltbereitschaft zu. Die Erhöhung der Strafmasse bei Gewalt und Drohungen gegen Beamte ist darum in Diskussion. Es ist einfach nur richtig, wenn Polizisten, die für Sicherheit und das Einhalten unserer freiheitlichen Spielregeln sorgen, selber richtig geschützt sind. Das Preisschild ist hier sekundär.

Es ist tragisch, aber unsere Demokratie muss sich immer wieder panzern. So wie am vergangenen Wochenende, als die SVP Schweiz in Zürich ihren 100. Geburtstag feierte. Hundert offensichtlich auch gewaltbereite Demonstranten wurden verhaftet, mehrere hundert Polizisten standen im Einsatz. Und dies bei der Jubiläumsfeier der wählerstärksten Schweizer Partei.

Jérôme Martinu, Chefredaktor

jerome.martinu@luzernerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.