Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WETTER: Auf die Hitze folgen heftige Gewitter

Am Mittwochnachmittag steigt das Gewitterrisiko deutlich an. Es besteht Potential für heftige Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen.
Nach den Hitzetagen kommt nun Abkühlung via Gewitter. Im Bild: Die Rigi nach einem Sommergewitter Anfang Juli. (Bild: Leserbild Georgette Baumgartner-Krieg)

Nach den Hitzetagen kommt nun Abkühlung via Gewitter. Im Bild: Die Rigi nach einem Sommergewitter Anfang Juli. (Bild: Leserbild Georgette Baumgartner-Krieg)

Am (heutigen) Mittwoch künden die Wetterexperten nochmals heisse Temperaturen von 30 bis 33 Grad an. Hinter der Kaltfront macht der Hochsommer zumindest auf der Alpennordseite Pause, die zweite Hitzewelle dieses Sommers ist damit nach dem heutigen Tag beendet.

Auf der Vorderseite einer Kaltfront gibt es am Mittwochnachmittag die ersten und zum Abend hin dann vermehrt Gewitter. Die Wetterlage berge durchaus die Gefahr von heftigen Gewittern mit Hagel und Sturmböen. Die Wetterexperten von Meteonews empfehlen darum die Gartenmöbel, Sonnenschirme und Blumentöpfe zu verräumen oder gut zu befestigen. Mit dem Eintreffen der Kaltfront wird es in der Nacht weitere Regenfälle oder auch Blitz und Donner geben.

Am Donnerstag beruhigt sich das Wetter wieder. Mit noch 23 bis 26 Grad werde es im Norden aber weniger warm, während das Tessin von der Kaltfront kaum tangiert wird. So gibt es im Tessin auch am Donnerstag wieder deutlich über 30 Grad.

pd/nop

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.