WETTER: Gewitter und Kaltfront beenden Hitzeperiode

Nachdem heute nochmal in der ganzen Schweiz hohe Temperaturen gemessen wurden, kommen im Laufe des Abends verbreitet Gewitter auf.

Drucken
Teilen
Ein Gewitter mit Blitz zieht Anfang Juli über das Pilatus-Gebiet. (Symbolbild / Philipp Schmidli  / Neue LZ)

Ein Gewitter mit Blitz zieht Anfang Juli über das Pilatus-Gebiet. (Symbolbild / Philipp Schmidli / Neue LZ)

Im Vorfeld einer nahenden Kaltfront, könnten diese Gewitter stellenweise heftig ausfallen, informiert MeteoNews. Die Gewitter können von Hagel, Sturmböen und grösseren Regenmengen begleitet sein. Im Laufe der Nacht und am Montag überquert die Kaltfront die Schweiz. Sie bringt teils intensive gewittrige Niederschläge, kräftige Windböen und eine markante Abkühlung.

Die Meteorologen erwarten verbreitet 20 bis 50 Liter Regen, stellenweise sogar bis 100 Liter oder mehr. Vorausssichtlich fällt am meisten Regen entlang der Voralpen und des Juras, sowie im Tessin. Die Experten schliessen kleinere Überflutungen nicht aus. Die Schneefallgrenze sinkt mit der einfliessenden kälteren Luft im Laufe des Montags auf 2'600 bis 3'000 Meter.

pd/spe

Zieht bei Ihnen ein Gewitter auf? Werden Sie Leser-Reporter!

Ist es bei Ihnen zu einem Gewitter oder Unwetter gekommen? Dann laden Sie ihr Bild über unser Upload-Formular auf www.luzernerzeitung.ch/leserbilder hoch oder schicken Sie uns Ihr Bild/Video an redaktion.online@luzernerzeitung.ch mit Angaben von Namen und Vorname des Fotografen sowie Ortsangabe. Eingesandte Bilder können auf den Internetplattformen der Neuen Luzerner Zeitung AG ohne Honorarabgeltung veröffentlicht werden. Für Bilder, die mehrspaltig in der Neuen Luzerner Zeitung oder in einer ihrer Regionalausgaben veröffentlicht werden, gibt es ein Honorar.