WETTER: Klare Nacht und Bise lassen die Schweiz frösteln

In der Nacht auf Dienstag sanken die Temperaturen verbreitet auf -2 bis -5 Grad. Zusammen mit der Bise fühlen sich diese Temperaturen aber wie eisige -5 bis -10 Grad an. Es war verbreitet die bislang kälteste Nacht in diesem am Mittwoch zu Ende gehenden Herbst.

Drucken
Teilen
Auch in Arosa (im Bild) wurde es in der Nacht von Montag auf Dienstag sehr kalt: -8.2 Grad wurden dort gemessen. (Symbolbild Keystone)

Auch in Arosa (im Bild) wurde es in der Nacht von Montag auf Dienstag sehr kalt: -8.2 Grad wurden dort gemessen. (Symbolbild Keystone)

Mit einer kräftigen Bise wurden am Montag sehr kühle Luftmassen in die Schweiz transportiert. Weil die Nacht auf Dienstag zum Teil klar verlief, sanken die Temperaturen auf frostige -2 bis -5 Grad im Flachland, so Meteo News in einer Mitteilung. Die tiefsten Temperaturen im Flachland wurden im Jura gemessen. In Pleigne (JU) zeigte das Thermometer -5.8 Grad an. In der Zentralschweiz war es in Wolhusen (Steinhuserberg)mit -4.1 Grad am kältesten.

In den höheren Alpentälern wie zum Beispiel in Samedan oder auf dem Ofenpass wurden gar zweistellige Minustemperaturen gemessen. Auch in Andermattfielen die Temperaturen: -8.4 Grad wurden dort gemessen.

Es bleibt kalt

Mit einer weiterhin schwachen bis zeitweise mässigen Bise steigen die Temperaturen am Dienstag trotz viel Sonnenschein kaum über 1 bis 2 Grad an. Die Nacht auf Mittwoch dürfte zudem ähnlich kalt oder stellenweise noch etwas kälter werden.

pd/shä