WETTER: Klirrende Kälte: Minus 36 Grad auf der Glattalp

Wie erwartet war Sonntagnacht und der Montagmorgen bitterkalt. Die kältesten Temperaturen wurden in den Hochlagen der Alpen und des Jura gemessen, aber auch im Flachland gab es an mehreren Stationen Tiefsttemperaturen im zweistelligen Minusbereich.

Drucken
Teilen
Wetterstation auf der Glattalp: Es wurden biszu minus 29 Grad gemessen. (Bild: PD)

Wetterstation auf der Glattalp: Es wurden biszu minus 29 Grad gemessen. (Bild: PD)

Nachdem am Wochenende arktische Luft zu uns geflossen ist und in der letzten Nacht der Himmel aufgeklart hat, sanken die Temperaturen auf sehr tiefe Werte. Wie MeteoNews mitteilt, lagen die Tiefsttemperaturen im Flachland verbreitet zwischen -10 und -5 Grad, an gewissen Orten aber auch deutlich unter -10 Grad. In Oberriet wurden -18.7 Grad, in Koppigen und am Flughafen Bern-Belp -16 Grad und in Tänikon beispielsweise -15.2 Grad gemessen.

Noch kälter war es in den Jura- und Alpentälern. Von den bewohnten Orten war La Brévine mit -29.3 Grad am kältesten, gefolgt von Samedan mit -27.3 Grad und Ulrichen mit -24.2 Grad. Noch kältere Werte hat die Wetterstation auf der unbewohnten Glattalp im Kanton Schwyz mit -36 Grad gemessen. Diese Temperaturen brechen zwar keine langjährigen Rekorde, aber nach dem bisher ziemlich milden Winter sind diese Werte ungewohnt kalt.

pd/nop