WETTER: Mit Föhnsturm und Saharastaub ins Wochenende

Am Freitag kommt in den nördlichen Alpentälern ein kräftiger Südföhn auf. Dabei werden im Urner Reusstal, im Haslital sowie im Rheintal Spitzengeschwindigkeiten von 100 bis 120 km/h erreicht. Als Nebeneffekt trägt der Südwind zudem Staubteilchen aus der Sahara bis zum Alpenraum.

Drucken
Teilen
Föhnsturm auf dem Urnersee. (Bild: Archiv Keystone)

Föhnsturm auf dem Urnersee. (Bild: Archiv Keystone)

Ein Tiefdruckgebiet mit Kern bei den Britischen Inseln sorgt morgen Freitag über dem Alpenraum für eine straffe Südströmung, teilt Meteonews am Donnerstag mit. Als Folge davon kommt in den nördlichen Alpentälern tagsüber Südföhn auf, welcher in der Nacht zum Samstag sowie am Samstagvormittag seinen Höhepunkt erreicht. Dabei werden im Urner Reusstal, im Haslital sowie im Rheintal Spitzengeschwindigkeiten von 100 bis 120 km/h erreicht, lokal liegen auch 130 km/h im Bereich des Möglichen.

Mit dem Föhnsturm steigen die Temperaturen in den betreffenden Regionen auf frühlingshaft anmutende 18 bis 20 Grad an. Im Gegenzug beginnt sich die feuchte Luft am Alpensüdhang zu stauen, am Samstag sinkt die Schneefallgrenze mit intensiven Dauerregen zum Teil bis in tiefe Lagen.

Die stark ausgeprägte Südströmung hat zudem zur Folge, dass Staubteilchen aus der fernen Sahara bis weit Richtung Mitteleuropa getragen werden. Am Samstagnachmittag oder -abend schläft der Föhn allmählich ein.

pd/mbo