WETTER: Nasser und stürmischer Märzbeginn

Eine Kaltfront sorgte am Montag auf der Alpennordseite für einen zeitweise nassen und stürmischen Wochenstart. Auf dem Titlis gab es Orkanböen mit bis zu 128 km/h.

Drucken
Teilen
Der März hatte auch in Luzern stürmisch und nass begonnen. (Symbolbild Neue LZ)

Der März hatte auch in Luzern stürmisch und nass begonnen. (Symbolbild Neue LZ)

Ausgehend von einem grossen nordatlantischen Tief zog am Montag eine Kaltfront durch, welche die Winde in der ganzen Nordschweiz auffrischen liess. Auf den Bergen wurden teilweise Orkanböen verzeichnet, im Flachland sogar bis lokal über 100 km/h, so meteonews in einer Mitteilung.

Spitzenreiter ist mit rund 142 km/h der Grosse St. Bernhard. Auf dem Titlis wurden 128 km/h gemessen, auf dem Pilatus 127 km/h. Aber auch auf dem Gütsch(115 km/h) und dem Napf (104 km/h) stürmte es am Montag kräftig. Im Flachland wurde die stärkste Böe in Schwyz verzeichnet. Dort wurde eine Böe von 115km/h registriert.

Wetterlage beruhigt sich

Nach dem regnerischen und turbulenten Wochenstart macht der Dienstag eine deutlich bessere Figur. Ein leichter Druckanstieg und trockenere Luftmassen sorgen vorübergehend für eine Wetterberuhigung. Bei einem Sonne-Wolken Mix herrscht ganztags freundliches Wetter bei milden Temperaturen zwischen 6 und maximal 11 Grad im Norden und rund 13 Grad im Süden.

Das aktuelle Wetter in der Zentralschweiz finden Sie hier - die Bilder der Webcams aus der Region hier.

pd/shä