WETTER: Orkanartiger Sturm tobt über der Zentralschweiz

In der vergangenen Nacht hat es nicht nur über der Zentralschweiz ordentlich gewindet. Wie die Wetterexperten von Meteonews mitteilen, hat der Sturm gebietsweise gar eine Geschwindigkeit von knapp 160 Stundenkilometern erreicht.

Drucken
Teilen
Der orkanartige Föhn zog über weite Teile der Zentralschweiz hinweg. (Symbolbild) (Bild: EPA / Keystone)

Der orkanartige Föhn zog über weite Teile der Zentralschweiz hinweg. (Symbolbild) (Bild: EPA / Keystone)

Laut Meteonews wurden in der vergangenen Nacht und am frühen Freitagmorgen auf den Bergen und in den Föhntälern der Alpennordseite Windspitzen von bis zu 158 km/h erreicht. Die stärkste Windböe wurde auf dem Jungfraujoch mit 158 km/h gemessen.

In der Zentralschweiz lag die Windspitze bei satten 123 Stundenkilometern auf dem Gütsch im Kanton Uri. Auch in Altdorf hat es bei 119 Stundenkilometern kräftig gestürmt. Auf dem Titlis wurden Böen von 94 Stundenkilometern gemessen.

Verantwortlich für die starken Winde war ein Tief, das von der Biskaya, einer Bucht des Atlantischen Ozeans, zum Ärmelkanal gezogen ist. Der Föhn wird sich nun am Vormittag abschwächen, dann bringt eine Kaltfront nasse und windige Verhältnisse, die Schneefallgrenze sinkt auf 800 bis 1000 Meter.

Die nächste Föhnphase erwartet die Schweiz laut MeteoNews bereits morgen Samstag.

pd/nop