WETTERPROGNOSE: Am Wochenende ist es kalt und nebelig

Schnee gibt es im Zentralschweizer Flachland weiterhin nicht, dafür Nebel. Mancherorts dringt die Sonne leicht durch. Die Temperaturen verbleiben um die Nullgrad-Grenze.

Drucken
Teilen
Die Stadt Luzern verliert auch im Nebel nichts von ihrem Reiz. (Bild: Leserbild. Margrit Imhof-Röthlin)

Die Stadt Luzern verliert auch im Nebel nichts von ihrem Reiz. (Bild: Leserbild. Margrit Imhof-Röthlin)

Am Samstag ist das Wetter bis auf rund 700 Höhenmeter nebelig. Teilweise dringt die Sonne durch, es bleibt jedoch kalt: vormittags bei -2 Grad und nachmittags bei maximal 3 Grad. Ab Sonntag liegt der Nebel auf 900 bis 1200 Höhenmetern. Im Flachland ist es mancherorts sonnig, mit leichtem Frost und einer Bise bis 5 km/h. Die Lufttemperaturen steigen auch am Sonntag nicht über drei Grad.

Fürs Wochenende bedeutet dies: im Zentralschweizer Flachland wird es kalt, es regnet und schneit aber nicht.Selbst Weihnachten wird wohl grün (wir berichteten).

Dies fühlt sich nicht nur verkehrt an, der Dezember ist es gemäss Wetterstatistik tatsächlich: in tiefen Lagen war es aufgrund häufigen Nebels zu kalt, während Bergregionen einen Temperaturüberschuss genossen. Die Ursache hierfür ist eine stabile Hochdruckwetterlage. Oft konnte milde Höhenluft in den Alpenraum fliessen, welche die Temperaturen in den Bergen ansteigen liess. Währenddessen verblieb das Flachland meist in einem Kaltluftsee, der oft durch zähen Nebel oder Hochnebel von den milden Temperaturen abgetrennt war.

mm/MeteoNews

Webcams

Hier finden Sie Webcams aus den Zentralschweizer Wander- und Skisportgebieten.