Wieder einmal ein Wirt als Bartlivater

Über 100 Fasnächtler trafen sich im Hotel Waldstätterhof. Gespannt war man auf die Wahl des Bartlivaters.

Drucken
Teilen
Bartlivater Peter Leder mit Bartlimutter Bozena. (Bild: Gina Bellandi/Neue SZ)

Bartlivater Peter Leder mit Bartlimutter Bozena. (Bild: Gina Bellandi/Neue SZ)

Im Fronalpsaal des Seehotels Waldstätterhof war am Samstag um 20 Uhr die Spannung gross. Nach der Begrüssung und der Vorstellung des Fasnachtsthemas «vom Aff zum Narr», vorgetragen von Martin Detterbeck, war es endlich so weit. Karin Masa-Freitag führte das Publikum durch ein Quiz, in dem bekannte Brunner Fasnächtler Fragen zur Fasnacht beantworten mussten und danach eine Aufgabe erhielten, die etwas zum Wohle des Barlivaters beiträgt. Auf der Leinwand sah man ein zugedecktes Bild, das nach jeder richtigen Antwort ein wenig mehr zu erkennen gab. Unter den farbigen Stücken befand sich ein Jugendbild des neuen Bartlivaters Peter Leder.

Der «Rössli»-Wirt

Leder ist in Brunnen kein unbekannter Mann, obwohl er noch nicht so lange hier wohnt. Er führt mit seiner Frau Bozena das Hotel Weisses Rössli im Dorfkern. Es war eine Überraschung für alle Anwesenden, die Freude jedoch war unübersehbar. Der frischgebackene Bartlivater und die Bartlimutter strahlten um die Wette, während sie von vielen Gratulanten beglückwünscht wurden.

Als das Bartlirätsel, das es jedes Jahr gibt, erklärt wurde, erfuhr man viel über den neuen Bartlivater. Peter Leder ist im Kanton Aargau aufgewachsen und gelernter Metzger. An Berufswettbewerben räumte er mehrmals ab und gewann schon Gold, Silber und Bronze. Auch ist er ein sehr sportlicher Mensch, vor allem im Bereich Leichtathletik liegt seine Stärke. Seine Frau Bozena war früher eine passionierte Reiterin, heute liebt sie es, «Heubeeri» pflücken zu gehen. Sie ist gelernte Forstingenieurin und mag darum den Wald sehr.

Clavadetscher Ehrenmitglied

Nach den vielen Glückwünschen setzte sich das Bartlipaar, und es kehrte wieder ein wenig Ruhe im Fronalpsaal ein. Nach einem Ausblick auf die Fasnacht 2011 und Guuggenauftritten der Nessigugger Brunnen und der Chatzä-Musig Brunnen, gab es noch eine Überraschung. Josias Clavadetscher wurde zum Ehrenmitglied der Bartligesellschaft Brunnen ernannt. Das Publikum zeigte seine Freude. Alle Vertreter der verschiedenen Fasnachtsvereine hielten eine kurze Ansprache. Zum Schluss der 111. Versammlung gab es noch den traditionellen Käsekuchen, der von Florian Russi gesponsert wurde.

Gina Bellandi