WILEN: Kinder werfen Schnee und Eis auf Autobahn

Zwei Kinder im Alter von zehn und elf Jahren hatten in Wilen eine Idee, die leicht ins Auge hätte gehen können. Von einer Brücke aus warfen die beiden Schnee- und Eisbrocken auf die Autobahn.

Drucken
Teilen
Die in Mitleidenschaft gezogene Frontscheibe eines der getroffenen Wagen. (Bild Kapo Schwyz)

Die in Mitleidenschaft gezogene Frontscheibe eines der getroffenen Wagen. (Bild Kapo Schwyz)

Der Vorfall ereignete sich am (heutigen) Mittwoch um 14 Uhr im Gebiet Fällmis in Wilen bei Wollerau bei der Autobahn A3. Dabei wurden drei Lastwagen, ein Lieferwagen und ein Personenwagen getroffen und beschädigt, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilt.

Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die beiden Jungen im Alter von zehn und elf Jahren werden an die Jugendanwaltschaft des Kantons Schwyz verzeigt.

Auch an anderen Orten
Anfang Februar ist es in Kriens zu einem ähnlichen Vorfall gekommen: Auf der Krauerstrasse beim Oberstufenschulhaus wurde ein Auto von Schneebällen getroffen, die Jugendliche geworfen hatten. Auch hier ging der Vorfall glimpflich aus.

Der Luzerner Polizei sind in diesem Winter bisher rund ein Dutzend Fälle bekannt, bei denen meist Jugendliche in Gruppen mit Schneebällen auf Fahrzeuge geschossen haben. Sprecher Richard Huwiler findet dafür klare Worte: «Es ist ein gefährlicher Blödsinn.»

scd/red