Wind fegt mit 160 km/h über den Pilatus

Die Böenspitzen des Orkantiefs Joachim erreichen auf dem Pilatus fast 160 km/h. Laut SF Meteo wurden auch auf dem Titlis über 120 km/h gemessen.

Drucken
Teilen
Regenwolken ziehen am Donnerstag rasch von der Rigi her und es fällt Regen über dem Luzerner Seebecken. (Bild: Leser Roli Luterbach)

Regenwolken ziehen am Donnerstag rasch von der Rigi her und es fällt Regen über dem Luzerner Seebecken. (Bild: Leser Roli Luterbach)

16:50 Uhr – Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug FFZ wurde zu zwei Unwettereinsätzen aufgeboten. An der alten Baarerstrasse fiel ein Baum auf das Trottoir die angrenzende Strasse. Auf der Bruneggstrasse geriet ein Fahrzeug, welches einem auf der Strasse liegenden Baum ausweichen wollte, neben die Fahrbahn.

14:56 Uhr – Zum Auftakt des Weltcup-Wochenendes in Engelberg bleibt die Schanze geschlossen. Stürmische Winde machen Simon Ammann und Co. einen Strich durch die Rechnung. Das Training und die Qualifikation wurden abgesagt.

14:07 Uhr – Auf dem Pilatus fegt der Wind mit maximal 159 km/h über den Gipfel. Laut SF Meteo wurden auf dem Titlis 123 km/h gemessen und auf dem Gütsch ob Andermatt 113 km/h. Auf dem Napf erreichten die Windgeschwindigkeiten bisher 101 km/h und in Altdorf 98 km/h.

11:44 Uhr – Luzern und Obwalden: Die Pilatusbahnen und die Gondelbahn Engelberg-Trübsee haben den Betrieb zumindest teilweise eingestellt.

10:13 Uhr – Obwalden: Reagiert auf die Sturm-Prognosen haben auch die Bergbahnen Titlis Rotair in Engelberg. Alle Anlagen und Pisten bleiben am Freitag gesperrt.

09:47 Uhr – Schwyz: Die Geschäftsleitung des Natur- und Tierpark Goldau entschied, dass der Park am Freitag geschlossen bleibt. Am Samstag ist er wieder ab 9 Uhr geöffnet.

Am Freitag ist in Tramelan (Bern) frühmorgens ein Zug der «Chemins de fer du Jura» entgleist. Dabei sollen bis zu zwölf Personen leicht verletzt worden sein. (Bild: Keystone / Alain D. Boillat)
10 Bilder
Am Freitag ist in Tramelan (Bern) frühmorgens ein Zug der «Chemins de fer du Jura» entgleist. Dabei sollen laut ersten Informationen bis zu zwölf Personen leicht verletzt worden sein. (Bild: Keystone / Alain D. Boillat)
Wuchtige Wellen peitschen an die Küste von Wimereux am Ärmelkanal. (Bild: Keystone / EPA)
Am Freitag ist in Tramelan (BE) frühmorgens in einem Waldstück ein Zug der «Chemins de fer du Jura» CJ entgleist. Dabei sollen laut ersten Informationen bis zu zwölf Personen leicht verletzt worden sein. (Bild: Keystone / Alain D. Boillat)
Eine Frau fotografiert den stürmischen Genfersee in Lausanne. (Bild: Keystone / EPA)
Die Wellen schlagen auf die Uferpromenade. (Bild: Keystone / EPA)
Mit dem Sturm «Joachim» ist auch der Schnee gekommen: Eingeschneite Trauben in Sion. (Bild: Keystone / Jean-Christophe Bott)
Schneeräumen in Sion. (Bild: Keystone / Jean-Christophe Bott)
Auch in Deutschland hat «Joachim» für Schneefall gesorgt. Im Bild: Strasse im Harzgebirge nahe Wernigerode. (Bild: Keystone / AP)
Ein Feuerwehrmann räumt in Freiburg im Breisgau einen Baum von der Strasse, der vom Sturm umgerissen wurde. (Bild: Keystone / EPA)

Am Freitag ist in Tramelan (Bern) frühmorgens ein Zug der «Chemins de fer du Jura» entgleist. Dabei sollen bis zu zwölf Personen leicht verletzt worden sein. (Bild: Keystone / Alain D. Boillat)

Der Sturm Lothar von 1999 verwüstete mehr als 80 Prozent des Waldbestandes des Parkes. Dies hat die Verantwortlichen dazu bewogen, die Sicherheitsmassnahmen für die Besucher zu erhöhen, wie der Natur- und Tierpark in einer Mitteilung schreibt.

Bereits am Freitagmorgen erreichte das Sturmtief die Schweiz. Die Gefahrenkarte in der Innerschweiz zeigt nach Angaben des Bundesamtes für Meteorologie eine grosse Gefahrenstufe.

pd/ks/bep