WIND: Föhn beschert Zentralschweiz Tropennacht

Der heftige Föhn hat verschiedenen Teilen der Zentralschweiz eine Tropennacht beschert. Der Wind erreichte auf den Bergspitzen Orkanwerte.

Drucken
Teilen
Der Föhn tobte auch in Brunnen. (Archivbild Erhard Gick/Neue SZ)

Der Föhn tobte auch in Brunnen. (Archivbild Erhard Gick/Neue SZ)

Am frühen Donnerstagmorgen tobte in den Alpentälern ein regelrechter Föhnsturm mit Windspitzen von über 100 km/h. Der Föhn erreichte auf dem Gütsch oberhalb von Andermatt knapp 140 km/h, auf dem Titlis 133 km/h. Nach Angaben von Meteonews erreichte eine Böe am Ägerisee 108 km/h, in Altdorf wurden 100 km/h, in Engelberg 82 km/h und in Luzern 73 km/h gemessen.

Nicht kälter als 23,5 Grad
Am ausgeprägtesten war die Tropennacht in Altdorf, wo die Temperatur während der Nacht nicht unter 23,5 Grad sank. Auch in anderen Teilen reichte es für eine Tropennacht, so etwa in Tuggen mit 23,3 Grad.

Es bleibt warm
Die warmen Temperaturen hat die Zentralschweiz einer Südströmung mit sehr warmer Luft aus Nordafrika zu verdanken. Der kräftige Föhn und die warmen Temperaturen bleiben auch noch am Donnerstag erhalten. Das Quecksilber steigt in der Zentralschweiz verbreitet auf 28 bis 32 Grad. Der Föhn wird in der Nacht zum Freitag und am Freitag tagsüber immer schwächer, bis er schlussendlich zusammenbricht.

rem