WINTERSRIED BEI SCHWYZ: Per sofort kann die Fernwärme fliessen

Vier Jahre lang habe er auf diesen Tag hingearbeitet, sagt Baptist Reichmuth von der Agro Energie AG. Darum sei der heutige Donnerstag für ihn ein Meilenstein.

Drucken
Teilen
Baptist Reichmuth vor der Heizung, die unter anderem auch den Kantonsspital mit Energie beliefert. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Baptist Reichmuth vor der Heizung, die unter anderem auch den Kantonsspital mit Energie beliefert. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

«Wir haben unseren Abnehmern ab dem 1. Oktober Fernwärme versprochen. Dieses Versprechen können wir einhalten», sagte am Mittwoch ein sichtlich zufriedener Baptist Reichmuth im Wintersried bei Schwyz. Der Verwaltungsrat der Agro Energie AG führte durch die grosse Energiezentrale, die seine Gesellschaft errichtet hat. Wobei noch an allen Ecken und Enden gearbeitet wurde. Da sei noch vieles fertig zu bauen. Und an den zum Teil komplizierten technischen Installationen wie etwa der grossen Biogasanlage sei noch vieles genau einzuregulieren. «Aber wichtig ist: wir können Fernwärme liefern.»

Nach Investitionen von nicht weniger als 18 Millionen Franken läuft jetzt neben Reichmuths Schweinestall eine grosse Biogasanlage. Im kommenden Frühjahr soll auch Ingenbohl ans Netz angeschlossen werden.

Bert Schnüriger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.