Wird Küssnacht schon im Jahr 2026 umfahren?

Zahlreiche Guuggenmusigen und vor allem witzige Seitenhiebe auf lokale Ereignisse rund um Küssnacht begeisterten am Fasnachtsumzug die Besucher. Gemäss Rainer Lüthold, Präsident der Fasnachtsgesellschaft Chalberschwanz, besuchten gegen 10'000 Personen den Umzug.

Drucken
Teilen
Die Gruppe «Wir TUN(N)E(L)S» (Wir tun es) ist mit der Umfahrungsstrasse politisch topaktuell. (Bild: Monika van de Giessen / Neue SZ)

Die Gruppe «Wir TUN(N)E(L)S» (Wir tun es) ist mit der Umfahrungsstrasse politisch topaktuell. (Bild: Monika van de Giessen / Neue SZ)

Sie wippten und hüpften zu den kakofonischen Klängen der Guuggenmusigen und trotzten so der Kälte. Unter ihnen die Eglichutzler aus Weggis, die sich «Uf em Bärg da gits kei Sünd» zum diesjährigen Motto machten. Während die Bacchus-Musig Littau als Toreros daherkamen, begaben sich die Hohlgass-Rassler aus Küssnacht ins Tal der Pharaonen. 36 offizielle Nummern umfasste der Umzug. Den Auftakt machten die Rigi-Lüüt, die heuer ihren 30. Geburtstag feiern. Bevor am Nachmittag zum Umzug gestartet wurde, gabs für Gross und Klein am gestrigen Mittag Zaubereien mit Ronald McDonald. «Ich bin zum ersten Mal in Küssnacht», freut sich der aus München angereiste Zauberkünstler.

Die Gruppe «Wir TUN(N)E(L)S» (Wir tun es) ist mit der Umfahrungsstrasse politisch topaktuell. (Bild: Monika van de Giessen / Neue SZ)
27 Bilder
Wer hilft mit, einen Tunnel bei der Südumfahrung zu bezahlen? (Bild: Monika van de Giessen / Neue SZ)
"Uf em Bärg da gits kei Sünd": Die Eglichutzeler mit originellem Motto. (Bild: Monika van de Giessen / Neue SZ)
Bild: Monika van de Giessen / Neue SZ
Bild: Monika van de Giessen / Neue SZ
Bild: Monika van de Giessen / Neue SZ
Bild: Monika van de Giessen / Neue SZ
Bild: Monika van de Giessen / Neue SZ
Bild: Monika van de Giessen / Neue SZ
Bild: Monika van de Giessen / Neue SZ
Die Gruppe «Wir TUN(N)E(L)S» (Wir tun es) ist mit der Umfahrungsstrasse politisch topaktuell. (Bild: Monika van de Giessen / Neue SZ)
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone

Die Gruppe «Wir TUN(N)E(L)S» (Wir tun es) ist mit der Umfahrungsstrasse politisch topaktuell. (Bild: Monika van de Giessen / Neue SZ)

Highlight des Umzugs war der Wagen der Gruppe «Wir TUN(N)E(L)S» (Wir tun es). Diese originelle Gruppe nahm die leidige Geschichte der Umfahrungsstrasse aufs Korn. Gehts nach ihr, so könnten bis zur definitiven Fertigstellung noch einige Jahre verstreichen. Die Gruppe rechnet damit, dass im Jahr 2026 Küssnacht umfahren werden könnte. Könnte. Denn hinter diesem Termin steht ein Fragezeichen: Man diskutierte bereits über die Variante 99. Zudem fand am 9. Februar auf dem Dorfplatz eine Projektpräsentation statt, die unter dem Motto «Energiestadt mit Südumfahrung 1960 bis 2026» stand. Anlässlich dieser Veranstaltung gabs indes eine Neuigkeit zu vermelden: Das Tunneldach soll mit Solarpanels versehen werden.

Monika van de Giessen