WIRTSCHAFTSFÖRDERIN: Kanton verliert Joana Filippi an die Unique

Nach siebenjähriger Tätigkeit als Wirtschaftsförderin und Vorsteherin des Amtes für Wirtschaft des Kantons Schwyz ist Schluss: Joana Filippi wechselt zurück in die Privatwirtschaft.

Drucken
Teilen
Joana Filipi an einer von der von ihr konzpierten Tischmessen in Schwyz. (Archivbild Susanne Balli/Neue SZ)

Joana Filipi an einer von der von ihr konzpierten Tischmessen in Schwyz. (Archivbild Susanne Balli/Neue SZ)

Joana Filippi verlässt die kantonale Verwaltung per Ende Juni, um bei Unique (Zürich Flughafen AG) die Funktion des Head Public Affairs zu übernehmen, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Mit ihrem Weggang verliert das Volkswirtschaftsdepartement eine «ausgewiesene Persönlichkeit, die mit ihrem guten Netzwerk innerhalb und ausserhalb der Verwaltung zahlreiche Impulse für die Schwyzer Wirtschaft setzen konnte».

Joana Filippi war von 2003 bis 2008 die erste kantonale Wirtschaftsförderin. Im Zuge der Departementsreform wurde sie vom Regierungsrat Mitte 2008 zur Vorsteherin des neu gebildeten Amtes für Wirtschaft befördert. Dieses umfasst das Handelsregister sowie die Fachbereiche Wirtschaftsförderung, Regionalpolitik, Tourismus und Wirtschaftsdaten.

Dank «professioneller Standortpromotion und kompetenter Ansiedlungsberatung» habe Joana Filippi zahlreiche Firmenansiedlungen realisieren können, wie es weiter heisst. In diese Zeit fiel unter anderem die Erarbeitung der kantonalen Wirtschaftsstrategie, an der sie prägend mitgewirkt habe. Zur besseren Vernetzung der ansässigen Firmen konzipierte und realisierte sie das Wirtschaftsforum sowie die Tischmesse – Anlässe, die sich zwischenzeitlich etabliert hätten. Im Weiteren wurde das Gründungs- und Beratungszentrum «Technologiezentrum Steinen» auf ihre Initiative hin aufgebaut.

Die Stelle der Vorsteherin oder des Vorstehers des Amtes für Wirtschaft wird in den nächsten Wochen ausgeschrieben.

scd