Wo bleibt das Badewetter?

Ferienzeit ist Badezeit! Die Badis und Lidos in der Zentralschweiz garantieren, dass auch die Daheimgebliebenen ins erfrischende Nass kommen. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen.

Drucken
Teilen
Noch pilgern nicht so viele Leute ins Luzerner Lido wie im vergangenen August. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Noch pilgern nicht so viele Leute ins Luzerner Lido wie im vergangenen August. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Die Ferienzeit ist hier, auf das dazugehörige Sommerwetter muss noch gewartet werden. Dennoch zeigen sich die Strandbäder und Freibäder der Zentralschweiz optimistisch:

Das Strandbad Lido Luzern bezeichnet den  Saisonstart auf Anfrage als «nicht schlecht». Die Monate Mai und Juni liefen gut, nun hofft man nach einem weniger erfreulichen Juli im vergangenen Jahr auf einen besseren in diesem Jahr. Die Badegäste konnten sich heute ins 20 Grad Celsius warme Nass stürzen.

Auch beim Strandbad Sursee ist man mit der Zahl der Badegästen zufrieden: Wenn das Wetter schön ist, dann strömen jeweils viele Wasserratten zu ihnen. Heute betrug die Wassertemperatur angenehme 22 Grad Celsius.

Das Schwimmbad Hergiswilzeigt sich ebenfalls zufrieden mit den verzeichneten Eintritten: Da die Krienser Badi erst vergangenes Wochenende wiedereröffnet hat, seien etliche Leute bei ihnen schwimmen gekommen. Somit sei der diesjährige Start besser als im letzten Jahr. Das Freibad wartete heute mit milden 19 Grad Celsius auf.

Beim Strandbad Seeweg Chambetrug die Wassertemperatur heute 22 Grad Celsius. Die Monate Mai und Juni luden wettertechnisch nicht zum Baden ein. Es brauche jeweils ein bis zwei warme Tage, bis viel los sei. Zudem würden sich viele Schulkinder zu Ferienbeginn in Lagern aufhalten.

Sommer lässt auf sich warten

Alle angefragten Badis vermissen derzeit noch eine anhaltende Schönwetterphase – die Wasserratten unter uns sicherlich auch! Ein Blick auf die Wetterprognosen zeigt jedoch: Der Sommer kommt auch diese Woche nicht endgültig in der Zentralschweiz an. Am Dienstag sowie am Mittwoch bleibt es wechselhaft mit etwas Sonne, aber auch Regengüsse und Gewitter sind möglich. Am Donnerstag soll das Wetter weiterhin veränderlich sein. Zudem kann es vereinzelt regnen. Am Freitag zeigt sich Petrus laut Prognose von MeteoNews etwas milder: tagsüber soll es mehrheitlich sonnig sein, gegen Abend steigt jedoch die Gewittergefahr. Laut Wetterberichten soll auf's Wochenende hin ebenfalls ein Mix aus Sonne und Wolken vorherrschen.

cin