WOLLERAU: Der Blatttunnel auf der A3 wird saniert

Nachdem die Sanierung in den Tunnelvorzonen mit der Erstellung einer neuen Betriebszentrale, der Kabelrohranlagen und der Fahrstreifensignalisation durchgeführt wurden, beginnen nun die Arbeiten in den Tunnelröhren.

Drucken
Teilen

Im Rahmen der Sanierung aller Betriebs- und Sicherheitsausrüstungen wurde in den beiden Vorzonen des Blatttunnels ein Verkehrsleitsystem aufgebaut. Wie das Baudepartement des Kantons Schwyz mitteilt, wird es damit möglich, für die kommende Sanierung der beiden 500 Meter langen Tunnelröhren die Verkehrsführung zu signalisieren. Durch Fahrstreifen- und Wechselsignale werde die Signalisation für den Verkehrsteilnehmer verständlicher.

Sicherer, heller und besser mit Strom versorgt
Grundsätzlich wird der «dunkle» Blatttunnel laut Mitteilung mit einer weissen Wandbeschichtung aufgehellt und dadurch die Sicherheit massgebend erhöht. Des Weiteren seien verschiedene Arbeiten an den Kabelrohranlagen im Tunnel auszuführen. Die Elektromechanischen Anlagen wie Beleuchtung, Notruftelefonie und Verkehrsreglungsanlage seien am Ende ihrer Nutzungsdauer und werden deshalb gemäss den neuen Tunnelrichtlinien ersetzt, schreibt das Baudepartement.

Neben dem Ersatz der bestehenden Anlagen werden zur Erhöhung der Tunnelsicherheit zusätzliche Elektromechanische Anlagen installiert. Für die frühzeitige Erkennung eines Brandes wird eine Brandmeldeanlage installiert. Der ganze Tunnel und die Mittelstreifenüberfahrten werden neu mit Kameras ausgerüstet, die in der Verkehrleitzentrale Zürich zur Überwachung dienen. Für den Fall eines Energieausfalles wird der Blatttunnel neu von zwei verschiedenen Hochspannungsunterwerken erschlossen, was eine höhere Versorgungssicherheit garantiert. Für die Selbstrettung werden die Sicherheitseinrichtungen mit nachleuchtenden Signalen markiert.

Vollsperrung für Tests vor der Inbetriebnahme
Bevor das installierte elektronische Verkehrsleitsystem mit den verschiedensten Signalen und dem mobilen Überleitungssystem in Betrieb genommen werden kann, muss dieses vollständig ausgetestet werden, heisst es weiter. Zu diesem Zweck müsse der gesamte Abschnitt Blatttunnel mit seinen Vorzonen für jeglichen Verkehr gesperrt werden.

Diese Vollsperrung wird in der Nacht vom 3./4. September und bei Bedarf vom 4./5. September von 21 Uhr bis 4 Uhr, eingerichtet. Während dieser Zeit sind die Ein- und Ausfahrten Wollerau ebenfalls gesperrt. Der Verkehr wird zwischen den Anschlüssen Pfäffikon und Richterswil über die Kantonsstrassen umgeleitet.

Gegenverkehr von September bis November
Die eingangs erwähnten Arbeiten im Blatttunnel werden aus Sicherheitsgründen unter Sperrung jeweils einer Röhre und entsprechendem Gegenverkehr in der anderen Röhre ausgeführt, heisst es. Diese Verkehrsführungen mit Gegenverkehr dauern vom 8. September bis zirka Ende November und werden jeweils in der Nacht von 21 Uhr bis 4 Uhr eingerichtet. Gleichzeitig mit diesen Tunnelsperrungen wird entweder die Einfahrt Wollerau in Richtung Zürich oder die Ausfahrt Wollerau in Richtung Chur gesperrt.

Zu den übrigen Zeiten wird konventionell mit Tagesbaustellen gearbeitet. Die Verkehrsführungen werden entsprechend Signalisiert. Aus Sicherheitsgründen und wegen den engen Platzverhältnisse ist die Höchstgeschwindigkeit auf 80 Kilometer pro Stunde beschränkt.

ana