WOLLERAU: Ola-King-al räumt Pfarrhaus nicht

Der frühere Tuggner Pfarrer Francis Ola-King-al legt sich mit der Katholischen Kirchgemeinde Rümlang an. Am 31. März lief sein Wohnrecht ab.

Drucken
Teilen
Der frühere Tuggner Pfarrer Francis Ola-King al. (Bild pd)

Der frühere Tuggner Pfarrer Francis Ola-King al. (Bild pd)

Nicht nur Tuggen verlässt Francis Ola-King-al im Streit, nun stellt er sich auch gegen seinen letzten Arbeitgeber, die Kirchgemeinde Rümlang, quer. Zwar wohnt Ola-King-al zurzeit nicht mehr in der Pfarrerwohnung der Katholischen Kirchgemeinde in Rümlang, doch steht dort noch immer der grösste Teil seines Mobilars. «Dieses kann nicht ohne Einwilligung von Ola-King-al weggeräumt werden, sagt der Rümlanger Kirchgemeindepräsident Beat Oehninger auf Anfrage.

Er sagt, dass der frühere Tuggner Pfarrer jetzt in einer Aargauer Gemeinde wohne. In Tuggen habe Ola-King-al eine Sechszimmerwohnung gehabt, deshalb habe er so viele Möbel, erläutert Oehninger.
«Notfalls müssen wir die Pfarrwohnung polizeilich räumlich lassen.» Dazu sei aber ein langwieriges rechtliches Verfahren notwendig, erläutert Oehninger.  

Fredy Stäheli

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Neuen Schwyzer Zeitung.