Wurzeln im Mittelalter

Drucken
Teilen

Erstmals erwähnt wird die Taverne Einhorn im Zuge einer Handänderung 1583. Damals stand das Gasthaus an der alten Landstrasse im Unterdorf «im Loch» als Doppelhaus beziehungsweise altes Tätschhaus. 1832 wurde es in heutiger Form als Doppelhaus neu am Dorfplatz errichtet. Der östliche Teil wurde als Gasthaus zum Einhorn betrieben, der westliche Teil als Wirtschaft zur Gerbe. Diese ging zirka 1918 ein. Bis zum Bau der Turnhalle Ammannsmatt 1959 war das «Einhorn» Schauplatz fast aller Veranstaltungen der Gemeinde. Das Gebäude steht unter Volumenschutz. Der Name Einhorn ist bei Herbergen eher selten. Aus Sage und Märchen ist das Motiv des Einhorns in die Heraldik übergegangen und wurde zum Wappentier adliger Familien, etwa der Freiherren von Rüssegg. (cb)