Zentralbahn: Pläne für Regenbillette

Die Zentralbahn prüft die Einführung von so genannten Schlechtwetter-Tarifen. Wer bei Regen oder heftigem Schneefall mit der Zentralbahn eines der touristischen Angebote nutzt, soll weniger zahlen als bei Sonnenschein.

Drucken
Teilen
Die Zentralbahn hält bei der Station Hergiswil-Matt (bei Regen). (Bild: Robert Hess / Neue OZ)

Die Zentralbahn hält bei der Station Hergiswil-Matt (bei Regen). (Bild: Robert Hess / Neue OZ)

Ivan Buck, Marketingleiter der Zentralbahn, bestätigt entsprechende Recherchen der «Zentralschweiz am Sonntag». Buck verweist auf die Beweggründe für das ungewöhnliche Angebot, man wolle die bei widrigen Wetterverhältnissen schlecht genutzten Züge besser auslasten. Im Frühjahr will die Zentralbahn definitiv über die Einführung entscheiden. Befragte Bahnexperten sind allerdings skeptisch, ob sich die Idee umsetzen lässt.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.