ZENTRALSCHWEIZ: 828 Blitze entladen sich rund um Luzern

Gewitter halten in der Nacht auf Dienstag Feuerwehr und Polizei auf Trab. Es ist zu zahlreichen Schäden gekommen.

Drucken
Teilen
Blitzschlag am Montagabend in Zell. (Leserbild Eduard Isch)

Blitzschlag am Montagabend in Zell. (Leserbild Eduard Isch)

Erneut hat ein Gewitter über dem Kanton Luzern gewütet. Dieses hat seine Spuren hinterlassen: Wie die Kantonspolizei mitteilt, kam es zu zahlreichen Wasserschäden an Gebäuden. Zudem mussten einige Strassen wegen Geröll, Kies und Ästen vorübergehend gesperrt werden. Bei der Gebäudeversicherung sind bis Dienstagnachmittag vierzig Meldungen wegen Wasserschäden eingegangen.

Neben den starken Regenfällen hat es im Kanton Luzern auch heftig geblitzt und gedonnert: Meteotest hat allein 30 Kilometer im Umkreis von Luzern 828 Blitzschläge registriert. Auch sie haben für Schäden gesorgt: «Wir hatten vier Meldungen wegen kleinerer Schäden an Hausdächern und Haushaltsgeräten», sagt Peter Sidler, Leider der Schadensabteilung der Kantonalen Gebäudeversicherung. In Werthenstein ist zudem um zwei Uhr morgens eine Scheune komplett abgebrannt vermutlich wegen Blitzeinschlages.

Corinne Schweizer/Sara Häusermann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.