ZENTRALSCHWEIZ: Auf den Pisten lässt sich der Winter geniessen

Der Winter hat sich zurückge­meldet. Wir verraten Ihnen, wie lange die Saison in den Skigebieten unserer Region noch dauert.

Christian Hodel/ alexander von Däniken
Drucken
Teilen
Skifahren im Luzerner Skigebiet Sörenberg (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Skifahren im Luzerner Skigebiet Sörenberg (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Frühlingshaft? Fehlanzeige. Schnee bis ins Flachland bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, prognostiziert Meteo Schweiz für heute und morgen. Und in den Zentralschweizer Bergen kann es bis morgen 10 bis 20 Zentimeter Neuschnee geben. Die Gelegenheit ist also günstig, vor Saisonschluss noch einmal die hiesigen Skigebiete zu besuchen. Ivan Steiner, Marketingleiter der Stoosbahnen AG, spricht von «super Verhältnissen», die sich regelmässig im März ergeben: «Auch jetzt haben wir hervorragende Pisten und genügend Schnee.»

Bisher sei die schneereiche Saison «zufrieden stellend» gewesen, wie Steiner weiter ausführt: «Vor allem der Februar war schwierig, da es keine zusammenhängende Schönwetterperiode gab. Aber insgesamt dürfen wir zufrieden sein.»

Auch im Gebiet Titlis habe man eine gute Saison hinter sich, wie Peter Reinle, Marketingleiter der Bergbahnen Titlis, sagt. «Der Start im November und Dezember war besser als im Vorjahr.» Zahlen kann er noch keine nennen, aber das Ergebnis liege wohl leicht über dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre. «Jetzt hoffen wir, dass das Wetter noch ein bisschen hält.»

Lawinengefahr steigt

Fürs kommende Wochenende zumindest sind die Chancen für gutes Wetter intakt. Marc Grundlehner von Meteo Schweiz prognostiziert in den Zentralschweizer Bergen anhaltenden Schnee, tiefe Temperaturen und viel Sonnenschein. In den Skigebieten dürfte also noch einmal die Post abgehen. Aber aufgepasst: Laut Grundlehner steigt die Lawinengefahr wegen starken Windes.

Wie lange haben die Skigebiete überhaupt noch geöffnet? Während auf der Rigi der Betrieb bereits letzten Sonntag eingestellt worden ist und nur noch die Winterwanderwege begehbar sind, geht die Saison in den meisten übrigen Gebieten mindestens bis Ostern weiter, wie die Zusammenstellung in alphabetischer Reihenfolge zeigt:

ANDERMATT Im Gebiet Gems- stock kann bis am 21. April Ski gefahren werden. Die Langlaufloipe ist bis am Ostermontag in Betrieb. Das zweite Andermatter Schneesportgebiet Nät­schen ist bis zum 1. April offen.

ENGELBERG-BRUNNI Der Skibetrieb auf der Klostermatte dauert bis kommenden Sonntag, im Gebiet Brunni bis 1. April.

ENGELBERG-TITLIS Ski fahren kann man auf dem Titlis täglich bis zum 26. Mai. Allerdings wird das Gebiet Jochpass-Engstlen bereits im April geschlossen. «Bis am 21. April ist der Jochpass sicher noch offen», sagt Peter Reinle, Marketingleiter der Bergbahnen Titlis. Je nach Wetter werde man sich überlegen, auch am 27./28. April das Gebiet freizugeben. Die Talabfahrt bis nach Engelberg soll bis am 14. April geöffnet sein.

HOCH-YBRIG Das Saisonende ist noch nicht bekannt. In den letzten Jahren waren die Bahnen noch bis Mitte April in Betrieb.

KLEWENALP Ski und Snowboard fahren kann man hier bis am 1. April.

MARBACH Die Wintersaison auf der Marbachegg endet am 19. März.

MELCHSEE-FRUTTDie Saison dauert bis 14. April.

MÖRLIALP Die Anlagen laufen noch bis und mit Sonntag, 17. März.

SATTEL-HOCHSTUCKLI Die Anlagen schliessen am 19. März. Die Pisten werden aber über Ostern nochmals geöffnet.

SÖRENBERG Im Gebiet Dorf läuft der Betrieb bis am 1. April, im Gebiet Rothorn bis am 7. April.

STOOS Hier sind die Pisten noch bis am 7. April geöffnet.

WIRZWELI Die Anlagen sind hier noch bis am kommenden Sonntag, 17. März, in Betrieb.