ZENTRALSCHWEIZ: Aussergewöhnlich warme Nacht dank Föhn

Die Schweiz erlebte stellenweise eine Tropennacht. In Schattdorf war es am Dienstagmorgen um 8 Uhr dank des Föhns 29 Grad warm.

Drucken
Teilen
Segler haben die Welt entdeckt und so neue Perspektiven eröffnet. Segeln bietet nicht nur die Faszination von Wind und Wellen. Auch Erholung, Entspannung und Meditation kommen dabei nicht zu kurz – gerade bei Flauten. Dieser einsame Segler geniesst das herrliche Wetter und die Ruhe auf dem Urnersee. (Bild: Hans-Peter Bruder (Urnersee, 17. Juli 2017))

Segler haben die Welt entdeckt und so neue Perspektiven eröffnet. Segeln bietet nicht nur die Faszination von Wind und Wellen. Auch Erholung, Entspannung und Meditation kommen dabei nicht zu kurz – gerade bei Flauten. Dieser einsame Segler geniesst das herrliche Wetter und die Ruhe auf dem Urnersee. (Bild: Hans-Peter Bruder (Urnersee, 17. Juli 2017))

Wie Meteonews in einer Mitteilung schreibt, war es in der vergangenen Nacht in den Föhntälern der Alpennordseite extrem warm. Selbst um Mitternacht wurden hier teilweise noch über 30 Grad gemessen. Zudem sanken die Temperaturen die ganze Nacht hindurch teilweise nicht unter 25 Grad. So beispielsweise im Kanton Uri an den Messstationen in Altdorf und Schattdorf oder im Liechtensteinischen Balzers. Auch in leicht erhöhten Lagen wie der Lägern, dem Pfannenstiel oder dem Atzmännig, blieb das Quecksilber die ganze Nacht bei Werten über 20 Grad, was nach Definition einer Tropennacht entspricht.

Im Flachland hingegen reichte es nicht für eine Tropennacht. Bei windstillen Verhältnissen und unter meist klarem Himmel, sanken die Temperaturen zwischen Boden- und Genfersee bis zum frühen Morgen verbreitet auf 15 bis 18 Grad. Durchlüften lohnt sich, denn der 1. August wird richtig heiss mit vielerorts 30 bis 34 Grad, lokal und besonders im Rheintal möglicherweise sogar mit bis zu 35 oder 36 Grad. Hier liegt möglicherweise auch ein neuer Rekord in Reichweite. In Vaduz liegt die höchste je gemessene Temperatur bei 36 Grad.

Am Alpennordhang bleibt es heute föhnig, erst am Abend schläft der Föhn ein. Dann dürfte nach dem recht sonnigen und heissen 1. August auch Petrus stellenweise sein Feuerwerk in Form von Gewittern «zünden». Wo und wann die Gewitter losbrechen ist einmal mehr sehr schwierig zu prognostizieren. Jedenfalls besteht aber lokal das Potenzial für heftige Gewitter mit Unwetterpotenzial mit Starkregen, Hagel und Sturmböen.

Der Juli war zu warm

Wie Meteonews weiter mitteilt, war der Juli vielerorts rund 1 Grad zu warm, in Sitten gar 1,9 Grad. In Luzern wich die Durchschnittstemperatur um 0,5 Grad vom langjährigen Mittel ab. Sie betrug 19,1 Grad. Der Monat sie durch einen Wechsel von sehr warmen und kühleren Phasen geprägt gewesen. Zusätzlich hat es gegenüber dem langjährigen Mittel 13 Prozent weniger Niederschlag gegeben.

pd/jvf

Tiefste Temperatur (Stand 8 Uhr)
Schattdorf (UR) 29,0 °C
Altdorf (UR) 26,5 °C
Balzers 25,8 °C
Brülisau (AI) 24,8 °C
Unterterzen (SG) 23,8 °C
Göschenen (UR) 23,1 °C
Villarzel (VD) 22,8 °C
Vaduz 22,8 °C
Lägern (ZH) 22,3 °C
Chrüzegg/Atzmännig (SG) 22,2 °C
Evionnaz (VS) 21,7 °C
Visp (VS) 21,7 °C
Bad Ragaz (SG) 21,7 °C
Pfannenstiel (ZH) 21,3 °C
Gundetswil (ZH) 21,3 °C
Schaubigen bei Egg ZH (ZH) 21,2 °C
Elm (GL) 20,9 °C
Chur (GR) 20,9 °C
Locarno-Monti (TI) 20,8 °C
Salen-Reutenen, Homburg TG (TG) 20,7 °C
Lugano (TI) 20,7 °C
Glarus (GL) 20,6 °C
Pleigne (JU) 20,5 °C
Sankt Gallen (SG) 20,5 °C
Oltingen (BL) 20,3 °C
Hörnli (ZH) 20,3 °C
Altendorf SZ (SZ) 20,2 °C

Höchste Temperaturen (Stand 1. August 17 Uhr)

Vaduz, 35,7 °C
Balzers, 35,3 °C
Bad Ragaz, 35,1 °C
Schattdorf, 34,9 °C
Altdorf, 33,9 °C