ZENTRALSCHWEIZ: Der Jahresrückblick 2016 in Bildern – Teil 3

Die Online-Redaktion hat die schönsten und bewegendsten Bildern aus der Zentralschweiz und der ganzen Welt des Jahres 2016 zusammengetragen. Tauchen Sie ein und lassen Sie im Laufe der nächsten Tage das Jahr 2016 nochmals Revue passieren. Heute: Die Monate Oktober und November.

Drucken
Teilen
Jahresrückblick 2016.

Jahresrückblick 2016.

1. September: Zugunglück in der Schöllenen: In Andermatt fährt eine Rangierlok aus derzeit noch nicht bekannten Gründen führerlos mit vier Waggons vom Bahnhof weg und donnert die Schöllenen hinunter. Wie durch ein Wunder kommen keine Personen zu Schaden. Die Unfallsumme beträgt jedoch 4 Millionen Franken. Bei der Lok handelte es sich um eine Diesel-Rangierlokomotive des Typs Tm 2/2 (Bild). (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
11 Bilder
6. September: Die Wirtschaftsfakultät der Universität Luzern wird feierlich eröffnet. Im Bild (v.l.n.r.): Regierungsrat Reto Wyss, Nationalbank-Präsident Thomas J. Jordan und Gründungsdekan Christoph A. Schaltegger. (Bild: Dominik Wunderli / LZ)
7. September: Marcel Kälin wird neuer CEO des FC Luzern. (Bild: Roger Grütter / LZ)
19. September: Das Informatik Departement der Hochschule Luzern wird in der Suurstoffi Rotkreuz bezogen. Das Bild zeigt das Labor im Gebäude mit der Hausnummer 41. Das Haus dient als Übergangslösung, bevor 2019 das Departement Informatik und der Bereich Finance, namentlich das Institut für Finanzdienstleistungen Zug (IFZ), in einen gemeinsamen Neubau ziehen. (Bild: Stefan Kaiser / ZZ)
23. September: Stanser Kollegischüler protestieren: Fachzimmer sollen Klassenzimmer am Stanser Kollegi ersetzen. Gegen den Entscheid der Schulleitung laufen die Schüler Sturm. Im Bild: Rektor Patrik Eigenmann versucht, die protestierenden Kollegischüler vom Vorteil des Systems mit Fachzimmern zu überzeugen. (Bild: Matthias Piazza / NZ)
24. September: Die Hochschule Luzern – Design & Kunst eröffnet ihren neuen Standort, den «Bau 745» in der Viscosistadt in Emmen. Im Bild: Ein Student bei den letzten Vorbereitungen für die grosse Feier. (Bild: Manuela Jans-Koch)
25. September: Der Kanton Schwyz führt keinen Einheitstarif bei den Steuern ein. 78,8 Prozent der Stimmberechtigten lehnen die Flat Rate Tax ab. (Bild: Keystone (Symbolbild))
26. September: Der Bebauungsplan für das Papieri-Areal in Cham wird angenommen. Auf dem Industrieareal sollen neue Arbeitsplätze und Wohnungen entstehen. Das Bild zeigt, wie das Papieri-Areal dereinst aussehen könnte. (Bild: Visualisierung PD)
9. Oktober: Ein vierjähriger Knabe verunfallt im Lernschwimmbecken des Hallenbad Luzern. Drei Tage später verstirbt er an den Folgen. Das war der schlimmste Badeunfall in der viereinhalbjährigen Geschichte des Bades. (Bild: Dominik Wunderli / LZ)
10. Oktober: Der Verkehr rollt erstmals über den neu gebauten Seetalplatz. Auch die Busse fahren neu den Bushof an. Das Projekt kostete rund 190 Millionen Franken. (Bild: Roger Grütter / LZ)
21.Oktober: Die Morgartenstiftung in Sattel ist mit dem diesjährigen Förderpreis der Schweizerischen Gesellschaft für Kulturgüterschutz ausgezeichnet worden. Die Preisträgerin war am Wiederaufbau des ältesten bekannten Holzhauses Europas beim Schlachtgelände am Morgarten beteiligt. Das sogenannte Nideröst-Haus ist ein Wohnhaus aus der Zeit von 1176 bis 1315. Im Bild: Ein Mann mit Hellebarde, Fidel und in der Kampfmontur der Burgunderkriege vor dem 850-jährigen Schwyzerhaus in der Schornen. (Bild: Franz Steinegger)

1. September: Zugunglück in der Schöllenen: In Andermatt fährt eine Rangierlok aus derzeit noch nicht bekannten Gründen führerlos mit vier Waggons vom Bahnhof weg und donnert die Schöllenen hinunter. Wie durch ein Wunder kommen keine Personen zu Schaden. Die Unfallsumme beträgt jedoch 4 Millionen Franken. Bei der Lok handelte es sich um eine Diesel-Rangierlokomotive des Typs Tm 2/2 (Bild). (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)

nop