Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

ZENTRALSCHWEIZ: Mehrere Unfälle auf verschneiten Strassen

Im Kanton Schwyz haben sich zwölf Unfälle ereignet, in Nidwalden zwei. Und in Horw und Risch krachte es ebenfalls. In Luzern kam es zu Verspätungen auf dem VBL-Netz
Die Unfallstelle in Trachslau. (Bild Kantonspolizei Schwyz)

Die Unfallstelle in Trachslau. (Bild Kantonspolizei Schwyz)

Bei heftigen Schneefällen ereigneten sich seit dem frühen Donnerstagmorgen, 28. Januar, auf den schneebedeckten Schwyzer Strassen sieben Verkehrsunfälle. Wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilt, touchierte in Unteriberg ein Schnee-Räumungsfahrzeug beim Rückwärtsfahren eine Rentnerin und verletzte diese leicht. Bei den übrigen Kollisionen in Küssnacht, Seewen, Schwyz, Tuggen, Wangen und Wollerau entstand Sachschaden.

Auch am Nachmittag ging die Unfallserie im Kanton weiter: Unfälle ereigneten sich in Goldau, Trachslau, Lachen, Wangen und in Gross. Bei den zwei Selbstunfällen und den drei Kollisionen zwischen zwei Autos wurden keine Personen verletzt.

Ins Schleudern geraten
Kurz nach 6 Uhr ist eine Autofahrerin auf der Autobahn A2 von Hergiswil in Richtung Luzern gefahren. Wie die Luzerner Polizei mitteilt, geriet in Horw das Fahrzeug aus noch ungeklärten Gründen in Schleudern und prallte gegen die Leitplanke.

Das Unfall-Auto. (Bild Luzerner Polizei)

Die 36-jährige Lenkerin verletzte sich dabei mittelschwer und musste durch den Rettungsdienst Stans ins Kantonsspital Nidwalden gefahren werden. Beim Unfall entstand ein Sachschaden von rund 12'500 Franken. Es kam zu einem grösseren Rückstau auf der A2.

Ansonsten sei es bisher auf den schneebedeckten Strassen im Kanton Luzern zu keinen Verkehrsunfällen mit Personenschäden gekommen, schreibt die Luzerner Polizei.

Neulenker kracht in Leitplanke
Ein 20-jähriger Neulenker ist kurz vor 12 Uhr, auf der Autobahn A4 in Richtung Chur/Zürich gefahren. Wie die Zuger Polizei meldet, musste er aufgrund des vor ihm langsamer werdenden Verkehrs kurz vor der Verzweigung Rütihof bei Risch abbremsen. Dabei geriet das Auto ins Schleudern, prallte gegen die Leitplanke und kam auf dem Pannenstreifen zum Stillstand.

Das Auto nach der Kollision mit der Leitplanke. (Bild Zuger Polizei)

Der Mann sowie die beiden Mitfahrenden blieben unverletzt. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 10'000 Franken.

Lastwagen krachen ineinander
Zu Unfällen ist es auch im Kanton Nidwalden gekommen: Um zirka 10.30 Uhr ereignete sich auf der Autobahn A2 im Bereich der so genannten Fadenbrücke in Buochs ein Schleuderunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Es entstand erheblicher Sachschaden; verletzt wurde zum Glück niemand. Um 14 Uhr hat sich zudem ebenfalls auf der A2 auf dem Lehnenviadukt in Beckenried ein weiter Unfall ereignet: Wegen schneebedeckter Fahrbahn bremste der Lenker eines Anhängerzuges. Der Lenker des folgenden Sattelschleppers beachtete dies zu spät, worauf das Zugfahrzeug mit dem Anhänger kollidierte. Auch hier gab es keine Verletzten, aber grossen Sachschaden.

Bus-Verspätungen wegen Unfall
Ein Unfall im Hirschengraben in der Stadt Luzern sorgte nach 17.30 Uhr für Verspätungen auf dem VBL-Netz. Wegen der Kollision zwischen einem Bus der VBL-Linie 31 und einem Auto musste die Strasse Richtung Kasernenplatz kurz gesperrt werden. Verletzt wurde niemand. Durch den grossen Rückstau waren laut VBL-Betriebsleiter Beat Nater erst gegen 20 Uhr wieder alle Busse im Fahrplan.

ana/scd/ca

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.