ZENTRALSCHWEIZ: Mit Herz betreuen Tagesfamilien Kinder

Fünfzehn neue Tagesmütter aus Uri, Nid- und Obwalden haben den Einführungskurs der Tagesfamilien Zentralschweiz im Kinderheim Uri besucht.

Merken
Drucken
Teilen
Die neu ausgebildeten Tagesmütter aus Uri, Nidwalden und Obwalden, zusammen mit der Kursleiterin Dominique Grütter (vorne, ganz links). (Bild pd)

Die neu ausgebildeten Tagesmütter aus Uri, Nidwalden und Obwalden, zusammen mit der Kursleiterin Dominique Grütter (vorne, ganz links). (Bild pd)

Ein wichtiger Mosaikstein in der Kinderbetreuung sind Tagesmütter. Die Kinderbetreuung in Tagesfamilien ist eine wichtige Ergänzung zur Betreuung in der eigenen Familie. Im Kanton Uri werden die Betreuungsplätze durch die Koordinations- und Vermittlungsstelle, einer Abteilung des Kinderheims Uri, vermittelt und begleitet.

Kursleiterin Dominique Grütter aus Emmetten konnte die Tagesmütter begeistern und in ihrer neuen Aufgabe unterstützen. Den Themenfeldern Entwicklung und Förderung des Kindes, kindliche Bedürfnisse, Kinderrechte, dem Bindungsverhalten, der Eingewöhnungszeit in eine Tagesfamilie sowie der gelingenden Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Eltern und Tageseltern wurden die 16 Stunden Ausbildungszeit gewidmet. Alle fünfzehn Tagesmütter aus Uri, Obwalden und Nidwalden konnten ihre Kursbestätigung entgegennehmen.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung.