ZENTRALSCHWEIZ: Rekordwärme im November

Im November 2014 war es so warm wie selten zuvor. In der Zentralschweiz war es mit 7,8 Grad am wärmsten. In Davos beispielsweise war es seit 1866 im November noch nie so warm wie in diesem Jahr.

Drucken
Teilen
Goldenes Herbstwetter über dem Nebel mit Blick auf die Pilatuskette. (Bild: Leserbild Hedy Muff-Ruckli)

Goldenes Herbstwetter über dem Nebel mit Blick auf die Pilatuskette. (Bild: Leserbild Hedy Muff-Ruckli)

Nachdem uns bereits der Oktober mit ausserordentlich warmen Temperaturen verwöhnte, verlief auch der November aussergewöhnlich warm. Wie MeteoNews schreibt, beträgt der Temperaturüberschuss an vielen Stationen zwischen 2 und 4 Grad. An einzelnen Orten sind die Temperaturen in diesem November sogar so hoch wie nie zuvor in einem November seit Beginn der Wetteraufzeichnung.

Auf Rekordkurs sind Orte wie Davos, Chur oder Sion. Aber auch Lugano kratzt am Temperaturrekord, dies nachdem hier bereits Mitte Monat so viel Regen gemessen wurde wie noch nie im November. Auch in der Zentralschweiz war der November rekordverdächtig warm: Altdorf 7,8 Grad (Rekord: 8,2), Engelberg 5,6 Grad (Rekord: 5,9), Luzern 7,2 Grad (Rekord: 8,3), Napf5,8 Grad (Rekord: 6,7) sowie Pilatus 3,2 Grad (Rekord: 4,1).

Da auch die letzten Tage des Monats mild bleiben, wird der November als viel zu warmer Monat in die Geschichtsbücher eingehen. Weil auch der Oktober viel zu warm und der September ebenfalls mit einem Temperaturüberschuss von rund einem Grad abgeschlossen hatte, war der gesamte Herbst 2014 insgesamt aussergewöhnlich warm. Frost gab es im Mittelland in diesem Herbst bisher nur in Ausnahmefällen. Am Flughafen Zürich werden in einem durchschnittlichen Herbst (September bis November) 14 Tage mit Frost registriert. Im Herbst 2014 gab es bisher genau 1 Tag mit leichten Hüttenfrost, nämlich am 19. November mit -0.1 Grad.

pd/nop