ZENTRALSCHWEIZ: So sah es über der Nebelsuppe aus

Unten grau, oben strahlend blau: Wer am vergangenen Wochenende aus der Nebelsuppe in die Höhe flüchtete, erlebte Traumwetter.

Drucken
Teilen
Prächtiges Wetter über der Nebelsuppe (von links oben im Uhrzeigersinn): Emmetten, Rotenfluh, Fräkmüntegg und Bürgenstock. (Bilder: Keystone / Urs Flüeler, Bernadette Holz, Pia Brunner und Regula Aeppli)

Prächtiges Wetter über der Nebelsuppe (von links oben im Uhrzeigersinn): Emmetten, Rotenfluh, Fräkmüntegg und Bürgenstock. (Bilder: Keystone / Urs Flüeler, Bernadette Holz, Pia Brunner und Regula Aeppli)

Unsere Leserinnen und Leser pilgerten am Wochenende über die Nebelgrenze. Denn vielerorts war es ein Prachtstag, wie die Bilder zeigen. Dabei lag die Nebelgrenze bei 700 Metern.

Die neue Woche startet wie gehabt. Nebel dominiert bis ungefähr 600 Meter, teilweise löst er sich im Verlaufe des Tages auf. Über dem Nebel ist es wechselnd bewölkt mit sonnigen Abschnitten. Die Temperaturen bewegen sich je nach Sonnenscheindauer zwischen 8 und 12 Grad. Auch im weiteren Verlauf der Woche bleibt der Nebel hangen, darüber zeigt sich kaum die Sonne.

Blick vom Zugerberg zum Michaelskreuz (Bild: Helene Gosswiler)
35 Bilder
Blick von Emmetten Richtung Bürgenstock und der Leuchtenstadt Luzern, die ihrem Namen alle Ehre macht! (Bild: Kurt Zumbühl)
Aussicht von der Seebodenalp auf den Rooterberg (Bild: Simon Meerstetter)
Nebelmeer (Bild: Theres Nussbaumer)
Nebelmeer von der Honegg aus betrachtet (Bild: Theres Nussbaumer)
Am Sonntag auf dem Michaelskreuz. Heraus aus dem nebligen Grau, viele Menschen geniessen das milde Wetter und den Blick über das Nebelmeer. (Bild: Hans Mosberger, Rotkreuz)
Nebelmeer über dem Sempachersee (Bild: Peter With)
Mülimäs am Pilatus zwischen Krienseregg und Fräkmüntegg. (Bild: Manuel Wyss)
Knapp über der Nebelgrenze unterhalb der Krienseregg (Bild: Manuel Wyss)
Nebelgrenze auf der Honegg. (Bild: Theres Nussbaumer)
Blick von der Rigi zum Pilatus - ein paar Meter oberhalb der Nebelgrenze. (Bild: Alois Keiser)
Flüeli Ranft und St. Niklausen just über dem Nebelmeer. (Bild: Ruedi von Büren)
Traum Novembertag, Blick über das Nebelmeer zum Lungerersee. (Bild: Ruedi von Büren)
Pulverschnee und Sonnenschein auf dem Titlis, was will man mehr? (Bild: Jörg Meier)
Das Känzeli mit Honegg, fotografiert in Ennetbürgen. (Bild: B. Schöllmann)
Obwaldnerland, Blick zum Stanserhorn. Typisch November, fotografiert ob Giswil. (Bild: Ruedi von Büren)
Blick auf Morschach. Ab hier strahlte die Sonne. (Bild: Ernst Immoos)
Nebelmeer am Vierwaldstättersee, aufgenommen in Emmetten im Kanton Nidwalden. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Das Nebelmeer bei Nacht. Weil Neumond war, störte kein Mondlicht den Blick auf die Sterne. Beckenried, Buochs und Ennetbürgen leuchten unter der Nebelsuppe. (Bild: Kurt Zumbühl)
Auch der Urnersee und das Reussdelta sind unter dem Nebel. (Bild: Kurt Zumbühl)
Aussicht oberhalb von Schwyz am Sonntagnachmittag. (Bild: webcam-schwyz.ch)
Ein seltenes Bild: Zell unter einem Nebelmeer. (Bild: Ludwig Isch)
Geschlossene Nebeldecke über dem Schwyzer Talkessel mit den beiden Mythen. (Bild: Judith Bürgler)
Einsamer Wanderer geniesst sein Glück auf dem Hochstuckli (Bild: Gilbert Rosmarie)
Der Schwyzer Talkessel von der Rotenfluh aus. (Bild: Bernadette Hotz)
Wie kleine Inseln, schauen die Bäume und Strommasten aus dem Nebel, gesehen in Wetzwil. (Bild: Corinne Schnyder)
Knapp oberhalb der Nebelgrenez. (Bild: Daniel Hegglin)
Der Horben präsentierte sich am Sonntag ohne Nebel von seiner Sonnenseite. (Bild: Xaver Husmann)
Der Nebel übernimmt langsam die Herrschaft über den sonnigen Herbsttag im Spitalgebiet Wolhusen (Bild: Gery Müller)
Pilatus ob Fräkmüntegg: Das war heute ein Traumtag in den Bergen. Schöne Wanderung gewesen . (Bild: Pia Brunner)
20141123_144307.jpg (Bild: Eveline Jurz)
Nebelgrenze 600 m am Sonntag auf dem Steinhuserberg. (Bild: Hanny Wirz)
Nebelmeer auf dem Bürgenstock, so weit das Auge reicht. (Bild: Regula Aeppli)
Etwa eine Stunde nach Sonnenaufgang begann sich der Nebel zu lichten und die bunten Blätter begannen zu leuchten. Wie lange sie sich wohl noch am Baum halten können? Fotografiert in Sempach. (Bild: Guido Sammler)
Die um 1650 erbaute und zwischen 2003 bis 2005 renovierte Wallfahrtskirche Hergiswald ob Kriens erstrahlt im Herbstlicht, doch das Nebelmeer ist bedrohlich nah. (Bild: Peter Schnellmann)

Blick vom Zugerberg zum Michaelskreuz (Bild: Helene Gosswiler)

Schicken Sie uns Ihre Bilder!

Wie war das Wetter am vergangenen Wochenende in der Zentralschweiz über der Nebelsuppe? Zeigen Sie es unseren Leserinnen und Lesern. Laden Sie Ihr Bild hier hoch.

Alle Bilder werden auf www.luzernerzeitung.ch/bilder publiziert, die besten Bilder auch in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben sowie auf unserem Facebook-Kanal.