Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

ZENTRALSCHWEIZ: Verschneiter Wochenstart sorgt für Unfälle auf den Strassen

Die kalte Luft vom Nordpol vertreibt den ersehnten Frühling und bringt viel Schnee. Wegen dem Schneefall hat es am Montagmorgen auf den Autobahnen gekracht. Vielerorts kommt es in der Schweiz zudem zu Frostgefahr. Empfindliche Pflanzen auf dem Balkon sollten darum geschützt werden. Das raten die Wetterexperten.
Leichte Schneedecke auf den Strassen in Luzern. Im Bild: Das gezuckerte Trottoir bei der Bushaltestelle Maihofmatte-Rotsee in Luzern am Montagmorgen gegen 6.20 Uhr. (Bild: nop)

Leichte Schneedecke auf den Strassen in Luzern. Im Bild: Das gezuckerte Trottoir bei der Bushaltestelle Maihofmatte-Rotsee in Luzern am Montagmorgen gegen 6.20 Uhr. (Bild: nop)

Der Winter hat die Gemeinde Kerns fest im Griff. (Bild: Leserin Janine Odermatt)
Wildes Schneetreiben in Beckenried. (Bild: Leserin Regula Aeppli)
Winterstimmung über dem Pilatus. (Bild: Buholzer Walter)
Schulkinder in Beckenried auf ihrem Weg durch den Schnee (Bild: Leserin Regula Aeppli)
Schnee in Schüpfheim Oberberg. (Bild: Leserin Bernasette Fallegger)
Schnee in Schüpfheim Oberberg. (Bild: Leserin Bernasette Fallegger)
Schnee in Schüpfheim Oberberg. (Bild: Leserin Bernasette Fallegger)
Es ist nur eine Frage der Zeit; Noch hält sich dieser "kleine Eisbär" an der Rosenkugel fest. (Bild: Leserin Margrith Imhof-Röthlin)
In Beckenried kamen am Montagmorgen dicke Wolken vom Himmel. (Bild: Leserin Regula Aeppli)
Diese Magnolien werden mit einer eher ungewöhnlichen "kosmetischen Verschönerung" konfrontiert. Gesehen an der Obermattstrasse in Meggen. (Bild: Leserin Margrith Imhof-Röthlin)
Verschneites Eigenthal am Montag. (Bild: Leserin Trudi Haas)
Verschneite Tulpen in Beckenried. (Bild: Leserin Regula Aeppli)
Das Bild stammt zwar nicht aus der Zentralschweiz, aber dafür vom Obwaldner Werner von Rotz. Hier sieht man ihn beim «Wintergrillen» im Sauerland (D). (Bild: Leser Werner von Rotz)
Schnee in Adligenswil. (Bild: Leser Beni Lanquetin Boog)
Der Winter gibt sich noch nicht geschlagen. Aufgenommen in Rothenburg. (Bild: Leser Hans Scheidegger)
Schnee in Adligenswil. (Bild: Leserbild Beni Lanquetin Boog)
Schnee in Adligenswil. (Bild: Leser Beni Lanquetin Boog)
Schnee in Adligenswil. (Bild: Leser Beni Lanquetin Boog)
Schnee in Adligenswil. (Bild: Leserbild Beni Lanquetin Boog)
Schneefall in Muotathal (Bild: Leserin Céline Küttel)
Schneefall am Montagmorgen in Adligenswil. (Bild: Sara Häusermann / luzernerzeitung.ch)
Montagmorgen auf einem Balkon in Beckenried. (Bild: Leserin Regula Aeppli)
Schneefall Ende April in Beckenried. (Bild: Leserin Regula Aeppli)
Schneefall, 7.30 Uhr 25.4.16 (Bild: Leserin Regula Aeppli)
Schneefall, 7.30 Uhr 25.4.16 in Beckenried (Bild: Leserin Regula Aeppli)
Schneespuren an der Bushaltestelle Maihofmatte-Rotsee am Montagmorgen gegen 6.20 Uhr. (Bild: Stefanie Nopper / luzernerzeitung.ch)
WINTER IM FRÜHLING ... War das nun der letzte Schnee? Oder gibt's noch weitere weisse Tage? Aufenommen in Emmenbrücke. (Bild: Leser Heinz Schürmann)
Auf gehts, in eine hoffentlich gute neue Woche! Natürlich darf es auch etwas wärmer werden. Aufgenommen in Luzern. (Bild: Leser Niklaus Rohrer)
Ein winterlicher Frühlingsmorgen. Gesehen durch das Tele. Im Hintergrund die Galluskirche Kriens. (Bild: Leser Niklaus Rohrer)
29 Bilder

Verschneiter Wochenstart in der Zentralschweiz

Am Montagmorgen hat es vielerorts geschneit. Gegen 7 Uhr lag etwa in der Stadt Luzern 1 Zentimeter Neuschnee. Für die Autofahrer ist Vorsicht geboten: Es kam bereits zu mehreren Unfällen.

So hat es etwa am frühen Montagmorgen auf der Autobahn A2 in Richtung Sursee bei der Raststätte Neuenkirch einen Unfall gegeben. Wer mit dem Auto von Sursee nach Luzern unterwegs war, musste etwa 35 Minuten mehr Reisezeit einrechnen. Nachdem die Unfallstelle bei der Raststätte Neuenkirch geräumt wurde, hat es schon wieder gekracht. Und zwar auf derA2 Basel Richtung Luzern. Es staute sich zwischen dem Eichtunnel und der Raststätte Neuenkirch.

In Willisau kam es zu einem schweren Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Töff. Ein 16-jähriger Töfffahrer wurde beim Unfall schwer verletzt und musste mit der Rega ins Spital geflogen werden. Zwischen Willisau und dem Kreisel Alberswil war mehrere Stunden lang die Strasse in beide Richtungen gesperrt.

Auch auf der Hauptstrasse in Emmetten hat es gekracht. Darum war die Strasse zwischen Beckenried und Emmetten in beide Richtungen gesperrt. Ausserdem hat es auf der A2 Richtung Gotthardeinen schweren Unfall gegeben. Darum kam der Verkehr zwischen dem Seelisbergtunnel und Beckenried nur stockend voran.

Es bleibt kalt und nass

Die Wetteraussichten für die kommenden Tage sind nicht besser: Bis auf Weiteres bleibt es kühl in der Schweiz. In den kommenden Nächten muss gemäss den Wetterexperten von Meteonews vielerorts mit Frost gerechnet werden. Die deutlich kühlere Luft vom Nordpol hat die Schweiz bereits in der Nacht auf Sonntag erreicht. So kam es zu Schneefall auf 600 Meter und örtlich gar in tieferen Lagen.

Die Temperaturen steigen in den kommenden Tagen kaum mehr über 10 Grad. Die Luftmassen über der Schweiz sind bis mindestens Donnerstag so kalt, dass in der Nacht auch im Flachland verbreitet Frost möglich ist.

Das kalte und nasse Wetter setzt nicht nur den menschlichen Gemütern zu. Auch die Pflanzen haben mit dem Temperaturverlust zu kämpfen. Die Frostgefahr steigt. Darum raten die Wetterexperten von Meteonews, empfindliche Pflanzen auf dem Balkon abzudecken oder gar in die Wohnung zu holen.

Auch an landwirtschaftlichen Kulturen seien Frostschäden zu erwarten. Auch wenn nur leichter Frost erwartet wird: Viele Pflanzen nehmen je nach Stadium der Blüte bereits bei leichtem Frost Schaden. Der Frost könnte gemäss Wetterexperten bis am Donnerstag anhalten.

nop

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.