ZENTRALSCHWEIZ: Zu Wochenbeginn kommt der Sommer

Nach den kühlen Temperaturen der vergangenen Tagen verkünden die Meteorologen eine frohe Botschaft: Ab nächster Woche zieht der Sommer ins Land.

Drucken
Teilen
Mit aktuell 13 Grad zwar noch etwas kühl, doch schon bald könnte ein Sprung in den Sempachersee Abkühlung bringen. (Archivbild Roger Grütter / Neue LZ)

Mit aktuell 13 Grad zwar noch etwas kühl, doch schon bald könnte ein Sprung in den Sempachersee Abkühlung bringen. (Archivbild Roger Grütter / Neue LZ)

Die Eisheiligen hatten die Zentralschweiz in den vergangenen Tagen fest im Griff: Sie sorgten für unbeständige und kühle Verhältnisse mit Schneeflocken bis knapp unter 1000 Meter und für einige Gewitter, teilweise mit Graupel und kleinkörnigem Hagel, was im Luzerner Hinterland zu Unfällen und Behinderungen führte. Zuletzt trieb am Donnerstag die «kalte Sophie» als letzte der Eisheiligen ihr Unwesen.

Die Woche der Eisheiligen bleibt als äusserst unbeständig, oft nass und für die Jahreszeit garstig kühl in Erinnerung. In der Nacht auf Freitag muss im Flachland stellenweise mit Bodenfrost gerechnet werden.

Mit dem kühlen Wetter ist in den nächsten Tagen Schluss: Der Osten ist am Samstag mit etwas Feuchtigkeit belastet, im Norden und Westen zeigt sich aber oft die Sonne. Zudem steigen die Temperaturen täglich an. Nach etwa 16 Grad am Samstag und rund 19 Grad am Sonntag kann für Montag und Dienstag erstmals die Badehose hervorgeholt werden, teilt Meteonews mit.

Das Quecksilber klettert zu Beginn der neuen Woche bei viel Sonnenschein auf 23 bis 25 Grad. Am Dienstag dürfte im Norden zum ersten Mal dieses Jahr die Sommermarke geknackt werden.

pd/rem

Hinweis: Aktuelle Wetterprognosen auf www.luzernerzeitung.ch/wetter