Zentralschweizer Polizeikorps
«Bei Verdacht Telefon 117 – Gemeinsam gegen Einbrecher »

Da die Zahl der Einbrüche erfahrungsgemäss steigt, sobald die Tage kürzer werden, führen die Zentralschweizer Polizeikorps auch dieses Jahr eine gezielte Aktion gegen Dämmerungseinbrüche durch.

Drucken

Am Dienstag, 2. November, ist nationaler Tag des Einbruchschutzes – deshalb startet die Präventionsaktion «Bei Verdacht Tel. 117 – Gemeinsam gegen Einbrecher», wie das Zentralschweizer Polizeikonkordat in einer Mitteilung schreibt. Die Zentralschweizer Polizeikorps werden dabei in den Abendstunden verstärkt in den Wohnquartieren präsent sein und die Fahndung nach Straftätern intensivieren. Die Bevölkerung wird dazu aufgerufen, bei verdächtigen Wahrnehmungen die Notrufnummer 117 zu wählen.

Die Präventionskampagne wird mit leuchtfarbigen Plakaten und Flugblättern unterstützt.

Die Präventionskampagne wird mit leuchtfarbigen Plakaten und Flugblättern unterstützt.

Die Polizei gibt Ihnen mehrere Tipps auf den Weg, um sie beim Kampf gegen Einbrecher zu unterstützen und sich selbst zu schützen.

Welche verdächtigen Beobachtungen sollen Sie melden?

  • Unbekannte Personen, die in Ihrem Quartier herumstreifen. 
  • Unbekannte Fahrzeuge, die «suchend» durch das Quartier fahren. 
  • Geräusche wie das Klirren von Fensterscheiben oder Splittern von Holz. 

Wie schützen Sie sich, wenn Sie das Haus verlassen?

  • Haus- und Wohnungstüren immer abschliessen.
  • Fenster, Balkon- und Terrassentüren schliessen. 
  • Gekippte Fensterflügel schliessen.
  • Licht brennen lassen. 
  • Keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit geben. 
  • Bei längerer Abwesenheit Ihre Nachbarn informieren.

Oft kann man laut Mitteilung den Einbrechern die Arbeit mit individuellen Schutzmassnahmen zusätzlich erschweren. Die Polizei bietet dazu kostenlose, massgeschneiderte Einbruchschutzberatungen an. (rad)

Weitere Informationen finden Sie unter Schweizerische Kriminalprävention und Sicheres Wohnen Schweiz SWS.